900 Volt: Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Lucid Motors hat mit dem Air sein erstes Elektroauto in der Serienversion vorgestellt. Das Oberklassefahrzeug soll eine Reichweite von bis zu 640 km aufweisen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Lucid Air
Lucid Air (Bild: Lucid Motors)

Das Startup Lucid Motors hat die Serienversion seines 2016 als Prototyp präsentierten Luxusfahrzeugs vorgestellt. Die Oberklasselimousine wird in den USA gebaut und soll mit einem 900-Volt-System ausgestattet sein. Die Reichweite des Topmodells liege bei 644 km (EPA), teilte das Unternehmen mit. Der eigentlich für diese Reichweite vorgesehene Akku mit 130 kWh werde nicht benötigt. Die Kapazität des verbauten Akkus nannte Lucid Motors aber nicht.

  • Lucid Air (Bild: Lucid Motors)
  • Lucid Air (Bild: Lucid Motors)
  • Lucid Air (Bild: Lucid Motors)
  • Lucid Air (Bild: Lucid Motors)
  • Lucid Air (Bild: Lucid Motors)
  • Lucid Air (Bild: Lucid Motors)
  • Lucid Air (Bild: Lucid Motors)
Lucid Air (Bild: Lucid Motors)

Die finalen Daten will Lucid Motors erst auf der New York Auto Show im April 2020 bekanntgeben. Dann wird auch der Preis genannt, der nach Schätzungen von Electrek mehr als 100.000 US-Dollar betragen dürfte. Derzeit würden etwa 80 Vorserienfahrzeuge für die Erprobung gebaut. Von dem 2017 angekündigten Basismodell für 60.000 US-Dollar und mit einer geringeren Reichweite von etwa 380 km verabschiedet sich das Unternehmen nicht, will es aber erst zu einem späteren Zeitpunkt auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ach 08. Feb 2020

Ist ein Stromer. Die fallen nicht so plötzlich im Preis weil sie "von Natur aus" weniger...

superdachs 08. Feb 2020

Auch wenn ich die Reichweite immer noch lächerlich finde zumal sie real deutlich drunter...

zonk 08. Feb 2020

Mal zum Luxus wird... Jeder wie er will. Ich finde Kombis am praktischen und schlichte...

Ford Prefect 08. Feb 2020

Das sind die Batterien, die Lucid für die Formel E liefert. Quellen: https://www.e-formel...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Militär
China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen

Das Shanghai Institute of Mechanical and Electrical Engineering hat einen Durchbruch bei der Erforschung eines Abwehrsystems für Hyperschallwaffen erzielt.

Militär: China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen
Artikel
  1. T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
    T-1000
    Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

    Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

  2. Elektroauto: BMW baut manuelle Akkukonditionierung ein
    Elektroauto
    BMW baut manuelle Akkukonditionierung ein

    BMW bringt im Frühjahr 2023 Upgrades seiner E-Autos auf den Markt, darunter ein geändertes Wärmemanagementsystem für den Akku des BMW iX.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /