9-Euro-Ticket: Deutlich mehr Fahrgäste mit der Bahn unterwegs

Das 9-Euro-Ticket hat wie erwartet zu einer verstärkten Nutzung der Bahn geführt. Nur jeder tausendste Zug soll überfüllt gewesen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Bahn verzeichnet deutlich mehr Fahrgäste wegen des 9-Euro-Tickets.
Die Bahn verzeichnet deutlich mehr Fahrgäste wegen des 9-Euro-Tickets. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Die Deutsche Bahn registriert nach der Einführung des 9-Euro-Tickets ein deutlich erhöhtes Fahrgastaufkommen in Regionalzügen und S-Bahnen. Laut einer internen Aufstellung der Bahn seien im Vergleich zum Vormonat um rund 25 Prozent mehr Fahrgäste unterwegs gewesen, berichtete das Nachrichtenmagazin Der Spiegel (Paywall). In den Spitzenzeiten über das lange Pfingstwochenende hätten die Beförderungszahlen um rund 30 Prozent über dem Vor-Corona-Niveau gelegen.

Stellenmarkt
  1. Consultant / Specialist Projektmanagement Digitalisierung Filiale (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Solution Expert (m/w/d) Analytics
    EPLAN GmbH & Co. KG, deutschlandweit
Detailsuche

Dem Bericht zufolge lagen die Zahlen im Regionalverkehr vor dem Start des 9-Euro-Tickets am 1. Juni 2022 noch um 15 Prozent niedriger als vor Beginn der Coronapandemie. Nun liegen sie rein rechnerisch um 6,25 Prozent höher.

Die Spitzenwerte zu Pfingsten bezeichnet die Bahn als "üblich und erwartet". Der Fokus habe "auf touristischen Verkehren" gelegen. "In den Auslastungsspitzen ist es nur vereinzelt zu Teilräumungen und Räumungen gekommen", sagte ein Bahn-Sprecher dem Magazin. Bei 0,1 Prozent aller Fahrten waren laut interner Statistik die Züge so voll, dass Personen wieder aussteigen mussten.

Nach Angaben der Bahn (PDF) waren im Regionalverkehr im Jahr 2021 täglich durchschnittlich 22.000 Züge unterwegs. Ein Anteil von 0,1 Prozent entspricht damit 22 überfüllten Zügen pro Tag.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    30.06./01.07.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    20.-24.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Bahn bewertet die Zahlen daher positiv. "Viele haben ja ein großflächiges Bahn-Chaos infolge des 9-Euro-Tickets erwartet", sagt der Bahn-Sprecher dem Spiegel und fügte hinzu: "Davon kann angesichts dieser Zahlen keine Rede sein."

Das 9-Euro-Ticket gilt bundesweit in Bussen, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen und Zügen des Nah- und Regionalverkehrs der Deutschen Bahn oder anderer Anbieter. Der Fernverkehr der Deutschen Bahn mit ICE, Intercity und Eurocity kann nicht genutzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gaius Baltar 14. Jun 2022 / Themenstart

Erinnere mich nicht daran die schlimmsten zwei Jahre meiner Schulzeit, weil ich...

muadh 14. Jun 2022 / Themenstart

So ist halt der typische Deutsche. Wenn etwas gefördert wird, dann wird es gekauft egal...

muadh 14. Jun 2022 / Themenstart

Ich habe letzte Woche irgendwo gelesen. Voll bedeutet es mußten Leute aussteigen bzw...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /