Abo
  • Services:

9,5 mm Bauhöhe: Fixstars veröffentlicht erste Sata-SSD mit 3 TByte

Mehr Speicherplatz bietet derzeit keine SSD: Fixstars' 3000M quetscht 3 TByte Kapazität in ein 2,5-Zoll-Laufwerk mit Sata-Anschluss. Zwar gibt es größere Modelle, nicht aber für Endkundensysteme.

Artikel veröffentlicht am ,
Die SSD 3000M
Die SSD 3000M (Bild: Fixstars)

Das japanische Unternehmen Fixstars hat die SSD-1000M und SSD-3000M vorgestellt. Die größere der beiden SSD speichert 3 TByte an Daten und bietet damit die aktuell höchste Kapazität einer SDD im 2,5-Zoll-Format mit Sata-6-GBit/s-Anschluss. Bisherige Modelle sind auf 2 TByte begrenzt, mehr Speicherplatz gibt es nur bei SAS- oder PCIe-SSDs.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Schaeffler AG, Herzogenaurach

Die SSD-1000M und SSD-3000M nutzen nicht näher definierten MLC-NAND-Flash der 19-nm-Klasse und einen laut Fixstars proprietären Controller. Ob ein DRAM-Cache vorhanden ist und wenn ja, wie viele MByte Daten der Cache vorhalten kann, haben wir angefragt. Eher ungewöhnlich ist die Bauhöhe der SSDs - diese sind 9,5 statt 7 mm dick. Die Sandisks Optimus Max, eine per SAS-6-GBit/s-Schnittstelle versehene SSD mit 4 TByte Kapazität im 2,5-Zoll-Format, ist sogar 15 mm hoch.

Beide SSDs verfügen über eine Sata-6-GBit/s-Schnittstelle. Darüber sollen sie sequenziell bis zu 520 MByte pro Sekunde lesen und bis zu 350 MByte pro Sekunde schreiben. Zusätzlich ist ein Boost-Mode verfügbar, der die Datenrate auf bis zu 520 sowie 500 MByte pro Sekunde erhöhen soll. Vermutlich spricht Fixstars die MLCs als SLCs an, ähnlich wie Samsung beim Turbowrite der 850 Evo.

Die SSD-1000M und die SSD-3000M sollen in Japan bereits seit November 2014 erhältlich sein, Fixstars hat gestern die Verfügbarkeit in Nordamerika angekündigt. Preise nannte das japanische Unternehmen noch keine, auch über einen Marktstart in Europa spricht Fixstars bisher nicht.

Wir haben diese Informationen sowie Details zum NAND-Flash, dem DRAM-Cache und dem proprietären Controller angefragt. Im ersten Quartal 2015 möchte Fixstars zudem ein 5-TByte-Modell veröffentlichen.

Nachtrag vom 19. Februar 2015, 10:42 Uhr

Fixstars zufolge stammt der Flash von Toshiba, der DRAM-Cache fasst 96 MByte an Daten. In nahe Zukunft möchte der Hersteller auch in den europäischen Markt expandieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Laoban 18. Feb 2015

datendichte ist kein Argument wieso bei 2,5 zoll seit jahren nichts mehr geht. bei 3,5...

ichbinsmalwieder 18. Feb 2015

Ja sicher. Da ist die Ausfallwahrscheinlichkeit geringer als bei Noname-Kram. Backups...

Ach 18. Feb 2015

Schon doof mit der ollen Sataschnittstelle, aber mein Gott, als Datengrab muss es halt...

ms (Golem.de) 18. Feb 2015

Ja, verdreht.


Folgen Sie uns
       


BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt

Wir fahren in BMWs neuen Hybrid-Sportwagen durch und um München.

BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt Video aufrufen
32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
32-Kern-CPU
Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  2. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole
  3. Hygon Dhyana China baut CPUs mit AMDs Zen-Technik

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /