Abo
  • Services:
Anzeige
Die SSD 3000M
Die SSD 3000M (Bild: Fixstars)

9,5 mm Bauhöhe: Fixstars veröffentlicht erste Sata-SSD mit 3 TByte

Die SSD 3000M
Die SSD 3000M (Bild: Fixstars)

Mehr Speicherplatz bietet derzeit keine SSD: Fixstars' 3000M quetscht 3 TByte Kapazität in ein 2,5-Zoll-Laufwerk mit Sata-Anschluss. Zwar gibt es größere Modelle, nicht aber für Endkundensysteme.

Anzeige

Das japanische Unternehmen Fixstars hat die SSD-1000M und SSD-3000M vorgestellt. Die größere der beiden SSD speichert 3 TByte an Daten und bietet damit die aktuell höchste Kapazität einer SDD im 2,5-Zoll-Format mit Sata-6-GBit/s-Anschluss. Bisherige Modelle sind auf 2 TByte begrenzt, mehr Speicherplatz gibt es nur bei SAS- oder PCIe-SSDs.

Die SSD-1000M und SSD-3000M nutzen nicht näher definierten MLC-NAND-Flash der 19-nm-Klasse und einen laut Fixstars proprietären Controller. Ob ein DRAM-Cache vorhanden ist und wenn ja, wie viele MByte Daten der Cache vorhalten kann, haben wir angefragt. Eher ungewöhnlich ist die Bauhöhe der SSDs - diese sind 9,5 statt 7 mm dick. Die Sandisks Optimus Max, eine per SAS-6-GBit/s-Schnittstelle versehene SSD mit 4 TByte Kapazität im 2,5-Zoll-Format, ist sogar 15 mm hoch.

Beide SSDs verfügen über eine Sata-6-GBit/s-Schnittstelle. Darüber sollen sie sequenziell bis zu 520 MByte pro Sekunde lesen und bis zu 350 MByte pro Sekunde schreiben. Zusätzlich ist ein Boost-Mode verfügbar, der die Datenrate auf bis zu 520 sowie 500 MByte pro Sekunde erhöhen soll. Vermutlich spricht Fixstars die MLCs als SLCs an, ähnlich wie Samsung beim Turbowrite der 850 Evo.

Die SSD-1000M und die SSD-3000M sollen in Japan bereits seit November 2014 erhältlich sein, Fixstars hat gestern die Verfügbarkeit in Nordamerika angekündigt. Preise nannte das japanische Unternehmen noch keine, auch über einen Marktstart in Europa spricht Fixstars bisher nicht.

Wir haben diese Informationen sowie Details zum NAND-Flash, dem DRAM-Cache und dem proprietären Controller angefragt. Im ersten Quartal 2015 möchte Fixstars zudem ein 5-TByte-Modell veröffentlichen.

Nachtrag vom 19. Februar 2015, 10:42 Uhr

Fixstars zufolge stammt der Flash von Toshiba, der DRAM-Cache fasst 96 MByte an Daten. In nahe Zukunft möchte der Hersteller auch in den europäischen Markt expandieren.


eye home zur Startseite
Laoban 18. Feb 2015

datendichte ist kein Argument wieso bei 2,5 zoll seit jahren nichts mehr geht. bei 3,5...

ichbinsmalwieder 18. Feb 2015

Ja sicher. Da ist die Ausfallwahrscheinlichkeit geringer als bei Noname-Kram. Backups...

Ach 18. Feb 2015

Schon doof mit der ollen Sataschnittstelle, aber mein Gott, als Datengrab muss es halt...

ms (Golem.de) 18. Feb 2015

Ja, verdreht.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. Cassini AG, verschiedene Standorte
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Daimler AG, Ulm


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 50€ Cashback erhalten

Folgen Sie uns
       

  1. Luftfahrt

    Fliegendes Motorrad Kitty Hawk Flyer hebt ab

  2. Seagate

    Rugged-Festplatte enthält SD-Kartenleser für Drohnen

  3. Grafikkarte

    Manche Radeon RX 400 lassen sich zu Radeon RX 500 flashen

  4. Amazon

    Phishing-Kampagne ködert mit Datenschutzgrundverordnung

  5. Linux-Distribution

    Opensuse ändert erneut sein Versionsschema

  6. Ronin 2 und Cendence

    DJI präsentiert neuen Kamera-Gimbal und Drohnencontroller

  7. Festnetz

    Neue Glasfaser von Prysmian soll Spleißzeit verringern

  8. Radeon Pro Duo

    AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips

  9. Mediacenter-Software

    Warum Kodi DRM unterstützen will

  10. Satelliteninternet

    Apple holt sich Satellitenexperten von Alphabet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creators Update im Test: Erhöhter Reifegrad für Windows 10
Creators Update im Test
Erhöhter Reifegrad für Windows 10
  1. Windows 10 Mobile Da waren es nur noch 13
  2. Creators Update Die meisten Linux-Entwickler-Tools laufen auf Windows
  3. Windows 10 Microsoft verrät, welche Daten gesammelt werden

Moto G5 und Moto G5 Plus im Test: Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
Moto G5 und Moto G5 Plus im Test
Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
  1. Miix 720 Lenovos High-End-Detachable ist ab 1.200 Euro erhältlich
  2. Lenovo Händler nennt Details des Moto G5
  3. Miix 320 Daten zu Lenovos neuem 2-in-1 vorab veröffentlicht

Miniatur Wunderland: Schiffe versenken die schönsten Pläne
Miniatur Wunderland
Schiffe versenken die schönsten Pläne
  1. Transport Üo, der fahrbare Ball
  2. Transport Sea Bubbles testet foilendes Elektroboot
  3. Verkehr Eine Ampel mit Kamera und Gesichtserkennung

  1. Re: Also ist OpenSuse nicht mehr die Antwort auf...

    Schnarchnase | 22:56

  2. Re: Er hat Jehova gesagt

    KnutRider | 22:49

  3. Re: Click to run

    TC | 22:43

  4. Re: Ist das überhaupt illegal?

    Tuxgamer12 | 22:39

  5. Re: Wer benutzt OpenSUSE noch?

    /usr/ | 22:28


  1. 19:00

  2. 17:59

  3. 17:30

  4. 17:10

  5. 16:49

  6. 16:26

  7. 16:11

  8. 15:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel