Abo
  • Services:

9,5 mm Bauhöhe: Fixstars veröffentlicht erste Sata-SSD mit 3 TByte

Mehr Speicherplatz bietet derzeit keine SSD: Fixstars' 3000M quetscht 3 TByte Kapazität in ein 2,5-Zoll-Laufwerk mit Sata-Anschluss. Zwar gibt es größere Modelle, nicht aber für Endkundensysteme.

Artikel veröffentlicht am ,
Die SSD 3000M
Die SSD 3000M (Bild: Fixstars)

Das japanische Unternehmen Fixstars hat die SSD-1000M und SSD-3000M vorgestellt. Die größere der beiden SSD speichert 3 TByte an Daten und bietet damit die aktuell höchste Kapazität einer SDD im 2,5-Zoll-Format mit Sata-6-GBit/s-Anschluss. Bisherige Modelle sind auf 2 TByte begrenzt, mehr Speicherplatz gibt es nur bei SAS- oder PCIe-SSDs.

Stellenmarkt
  1. Felsomat GmbH & Co. KG, Königsbach-Stein
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Die SSD-1000M und SSD-3000M nutzen nicht näher definierten MLC-NAND-Flash der 19-nm-Klasse und einen laut Fixstars proprietären Controller. Ob ein DRAM-Cache vorhanden ist und wenn ja, wie viele MByte Daten der Cache vorhalten kann, haben wir angefragt. Eher ungewöhnlich ist die Bauhöhe der SSDs - diese sind 9,5 statt 7 mm dick. Die Sandisks Optimus Max, eine per SAS-6-GBit/s-Schnittstelle versehene SSD mit 4 TByte Kapazität im 2,5-Zoll-Format, ist sogar 15 mm hoch.

Beide SSDs verfügen über eine Sata-6-GBit/s-Schnittstelle. Darüber sollen sie sequenziell bis zu 520 MByte pro Sekunde lesen und bis zu 350 MByte pro Sekunde schreiben. Zusätzlich ist ein Boost-Mode verfügbar, der die Datenrate auf bis zu 520 sowie 500 MByte pro Sekunde erhöhen soll. Vermutlich spricht Fixstars die MLCs als SLCs an, ähnlich wie Samsung beim Turbowrite der 850 Evo.

Die SSD-1000M und die SSD-3000M sollen in Japan bereits seit November 2014 erhältlich sein, Fixstars hat gestern die Verfügbarkeit in Nordamerika angekündigt. Preise nannte das japanische Unternehmen noch keine, auch über einen Marktstart in Europa spricht Fixstars bisher nicht.

Wir haben diese Informationen sowie Details zum NAND-Flash, dem DRAM-Cache und dem proprietären Controller angefragt. Im ersten Quartal 2015 möchte Fixstars zudem ein 5-TByte-Modell veröffentlichen.

Nachtrag vom 19. Februar 2015, 10:42 Uhr

Fixstars zufolge stammt der Flash von Toshiba, der DRAM-Cache fasst 96 MByte an Daten. In nahe Zukunft möchte der Hersteller auch in den europäischen Markt expandieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 12,49€
  3. (-38%) 36,99€

Laoban 18. Feb 2015

datendichte ist kein Argument wieso bei 2,5 zoll seit jahren nichts mehr geht. bei 3,5...

ichbinsmalwieder 18. Feb 2015

Ja sicher. Da ist die Ausfallwahrscheinlichkeit geringer als bei Noname-Kram. Backups...

Ach 18. Feb 2015

Schon doof mit der ollen Sataschnittstelle, aber mein Gott, als Datengrab muss es halt...

ms (Golem.de) 18. Feb 2015

Ja, verdreht.


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /