Abo
  • Services:

8K-Videoschnitt: Kamerahersteller Red will Nvidia-Treiber für MacOS Mojave

Der Hersteller hochauflösender Kameras für Filmproduktionen, Red, bittet Apple um signierte Nvidia-Treiber für MacOS Mojave. Bisher blockiert Apple dies.

Artikel veröffentlicht am ,
Videocutter bei der Arbeit
Videocutter bei der Arbeit (Bild: Nvidia)

Der Profikamerahersteller Red wünscht sich Nvidia-Treiber für MacOS 10.14 Mojave, die Apple freigeben müsste. Bei einer Veranstaltung zu Videoschnitt-Themen stellten Red und Nvidia eine Echtzeitbearbeitung von 8K-Material vor, für die eine Nvidia Quadro RTX mit Turing-Architektur erforderlich ist.

Stellenmarkt
  1. Felsomat GmbH & Co. KG, Königsbach-Stein
  2. Arte G.E.I.E., Straßburg (Frankreich)

Es würde viel Geld sparen, wenn statt teurer Workstations Desktops mit extrem leistungsfähiger GPU genutzt werden könnten, erklärte Red. Firmenchef Jarred Land bat Apple, diese Lösungen zu unterstützen, damit nicht nur die Windows-Plattform genutzt werden könne.

Apple nutzt bei seinen eigenen Rechnern nur noch Grafiklösungen von AMD und Intel. Nvidia entwickelt seine Mac-Treiber selbst. Diese werden signiert, doch damit sie genutzt werden können, ist ein Zertifikat von Apple erforderlich - und das fehlt für MacOS Mojave noch. Warum Apple dies blockiert, ist nicht bekannt.

Eine 8K-Kamera nimmt Videos mit 8.192 × 4.320 Pixeln auf. Das sind etwa 35 Megapixel. Diese fallen 24 Mal pro Sekunde an.

Auch wenn es bisher kaum einen Markt für 8K-Displays und -Fernseher gibt, können Profis davon profitieren, wenn sie in 8K produzieren und in 4K ausgeben. Beispielsweise erhält der Anwender in der Nachbearbeitung mehr Flexibilität bei der Bildstabilisierung oder bei Ausschnittsvergrößerungen. Das Herunterskalieren von hochauflösenden Videos kann außerdem helfen, Rauschen zu reduzieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 54,99€
  2. 4,99€
  3. (-70%) 14,99€

zilti 20. Dez 2018

Willkommen bei OpenSUSE.


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /