8K-Videoschnitt: Kamerahersteller Red will Nvidia-Treiber für MacOS Mojave

Der Hersteller hochauflösender Kameras für Filmproduktionen, Red, bittet Apple um signierte Nvidia-Treiber für MacOS Mojave. Bisher blockiert Apple dies.

Artikel veröffentlicht am ,
Videocutter bei der Arbeit
Videocutter bei der Arbeit (Bild: Nvidia)

Der Profikamerahersteller Red wünscht sich Nvidia-Treiber für MacOS 10.14 Mojave, die Apple freigeben müsste. Bei einer Veranstaltung zu Videoschnitt-Themen stellten Red und Nvidia eine Echtzeitbearbeitung von 8K-Material vor, für die eine Nvidia Quadro RTX mit Turing-Architektur erforderlich ist.

Es würde viel Geld sparen, wenn statt teurer Workstations Desktops mit extrem leistungsfähiger GPU genutzt werden könnten, erklärte Red. Firmenchef Jarred Land bat Apple, diese Lösungen zu unterstützen, damit nicht nur die Windows-Plattform genutzt werden könne.

Apple nutzt bei seinen eigenen Rechnern nur noch Grafiklösungen von AMD und Intel. Nvidia entwickelt seine Mac-Treiber selbst. Diese werden signiert, doch damit sie genutzt werden können, ist ein Zertifikat von Apple erforderlich - und das fehlt für MacOS Mojave noch. Warum Apple dies blockiert, ist nicht bekannt.

Eine 8K-Kamera nimmt Videos mit 8.192 × 4.320 Pixeln auf. Das sind etwa 35 Megapixel. Diese fallen 24 Mal pro Sekunde an.

Auch wenn es bisher kaum einen Markt für 8K-Displays und -Fernseher gibt, können Profis davon profitieren, wenn sie in 8K produzieren und in 4K ausgeben. Beispielsweise erhält der Anwender in der Nachbearbeitung mehr Flexibilität bei der Bildstabilisierung oder bei Ausschnittsvergrößerungen. Das Herunterskalieren von hochauflösenden Videos kann außerdem helfen, Rauschen zu reduzieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
In Energydrinks enthaltenes Taurin könnte Leben verlängern

Wissenschaftler haben Anzeichen dafür entdeckt, dass Taurin die Gesundheit verbessern und das Leben verlängern könnte. Mehr Energydrinks sollte man aber nicht trinken.

Wissenschaft: In Energydrinks enthaltenes Taurin könnte Leben verlängern
Artikel
  1. Tesla Files: Cybertruck ist undicht, laut und bremst schlecht
    Tesla Files
    Cybertruck ist undicht, laut und bremst schlecht

    Internen Dokumenten zufolge steht Teslas Pick-up-Truck vor großen Problemen. Der Cybertruck befinde sich in der Alpha-Phase.

  2. Suse: Linux soll x86-32-Bit-Prozesse leicht abschalten können
    Suse
    Linux soll x86-32-Bit-Prozesse leicht abschalten können

    Suse will Schluss machen mit dem 32-Bit-Support. Die Linux-Community diskutiert nun Patches zur einfachen Deaktivierung von 32-Bit-Code.

  3. Einführung in Plotly: Damit die Daten Sinn ergeben
    Einführung in Plotly
    Damit die Daten Sinn ergeben

    Interaktive Plots mit Plotly zu erstellen, ist nicht schwer - und sehr nützlich. In einer zweiteiligen Reihe zeigen wir Schritt für Schritt, wie es funktioniert.
    Eine Anleitung von Antony Ghiroz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • MindStar: Corsair Crystal 570X RGB Mirror 99€, be quiet! Pure Base 500 59€, Patriot Viper VENOM RGB DDR5-6200 32 GB 109€ • Acer XZ322QUS 259€ • Corsair RM750x 108€ • Corsair K70 RGB PRO 135€ • PS5-Spiele & Zubehör bis -75% • Chromebooks bis -32% • NBB: Gaming-Produkte bis -50% [Werbung]
    •  /