Abo
  • IT-Karriere:

8K: Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Der Elektronikkonzern Sharp hat sich offiziell dem Micro-Four-Thirds-System angeschlossen. Damit ist der Weg für 8K-Videokameras mit diesem Objektivanschluss frei.

Artikel veröffentlicht am ,
Videokamera (Symbolbild)
Videokamera (Symbolbild) (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Sharp hat sich dem Micro-Four-Thirds-System angeschlossen, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, die Olympus veröffentlicht hat. Dabei handelt es sich um eine Herstellernorm im Bereich Digital Imaging, die Objektiv- und Sensormaße und elektronische Anschlüsse für spiegellose Systemkameras beschreibt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Münster
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Berlin, München

Olympus und Panasonic sind Erstmitglieder des Systems, dem mittlerweile auch andere Hersteller angehören. Kameras gibt es im Wesentlichen von den beiden Anbietern, auch wenn Blackmagic Design, DJI, Yi, JVC und einige andere Hersteller vereinzelte Kameras mit diesem Objektivanschluss auf den Markt gebracht haben.

Die Teilnahme von Sharp am Micro-Four-Thirds-System ist sehr interessant, da das japanische Unternehmen im Zukunftsbereich 8K-Video stark involviert ist. Es ist anzunehmen, dass Sharp im Bereich 8K auf dieses System setzen wird, nachdem auf der CES 2019 im Januar bereits der Prototyp einer Micro-Four-Thirds-Kamera mit 8K-Aufnahmefunktion gezeigt wurde.

Sharps bisheriges Angebot umfasst eine 8K-Kamera für Fernsehübertragungen, die zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio zum Einsatz kommen soll. Die Sharp 8C-B60A nimmt mit 60 Bildern pro Sekunde jeweils rund 33 Megapixel (7.680 x 4.320 Pixel) auf. Das entspricht der 16fachen Full-HD-Auflösung. Hier wird noch auf eine PL-Objektivhalterung gesetzt. Die Sharp 8C-B60A kostet umgerechnet etwa 66.000 Euro ohne Objektiv. Es ist anzunehmen, dass Sharp auch in niedrigeren Preisregionen Angebote machen will, womöglich aber nicht für Endkunden.

Das übernehmen andere Marktteilnehmer: In einem Interview mit der Website Imaging Resource bestätigte auch Canon im Januar 2019, eine 8K-videofähige-Kamera zu planen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. ab 369€ + Versand
  3. 274,00€

Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
    In eigener Sache
    Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

    Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

    1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
    2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
    3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

      •  /