8K/4K-Fernseher: LG schränkt HDMI-2.1-Unterstützung ein

Die OLED/Nanocell-Modelle für 2020 nutzen HDMI 2.1 weniger umfänglich als die von 2019.

Artikel veröffentlicht am ,
Nanocell-9x-LCD
Nanocell-9x-LCD (Bild: LG)

LG hat bestätigt, dass einige für das Jahr 2020 gedachten 8K/4K-Fernseher nicht mit der vollen Bandbreite von HDMI 2.1 laufen; bei den Modellen von 2019 ist das hingegen der Fall. Statt einer Datenrate von 48 GBit/s erreichen die neuen TVs nur 40 GBit/s, wie Forbes mit Verweis auf ein LG-Statement berichtet.

Stellenmarkt
  1. Leiter Entwicklung / Head of Development (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Manager Corporate Trading & Group Guarantees (m/w/d)
    Dürr AG, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Die vollen 48 GBit/s sind notwendig, um 4K-UHD (3.840 x 2.160 Pixel) unkomprimiert mit 120 Hz bei 12 Bit Farbtiefe und mit RGB 4:4:4 darstellen zu können. Laut LG wurde dies nur bei zwei HDMI-2.1-Ports der ZX-Serie, bei den Nano99, den Nano97 und den Nano95 (alle 8K) umgesetzt. Bei den anderen Geräten - also BX, CX, GX, RX, WX, Nano91, Nano90 und Nano86 (alle 4K) - fällt die Bitrate niedriger aus. LG zufolge wird einzig 4K-UHD mit 120 Hz und RGB 4:4:4 bei 10 Bit statt 12 Bit unterstützt.

Somit dürfte die Bitrate nur bei 40 GBit/s liegen, hinzu kommt überdies ein weniger leistungsfähiger Upscaling-Prozessor bei den BX, den Nano91, den Nano90 und den Nano86. Anstelle des Alpha9 Gen3 genannten Chips wird ein Alpha7 Gen3 verwendet. Zwei der vier Ports sind gar nur für 4K-UHD bei 60 Hz und 8 Bit bei RGB 4:4:4 ausgelegt, das entspricht HDMI 2.0b. LG begründet die geringere Bitrate und Farbtiefe mit dem veränderten Marktumfeld, denn "echte Inhalte, die 48 GBit/s erfordern, sind nicht verfügbar" - daher der Rückschritt verglichen mit 2019.

HDMI 2.1 ist notwendig, um 8K-UHD (7.680 x 4.320) bei 60 Hz darzustellen, bei 48 GBit/s klappt dies mit 12 Bit und 4:2:0-Chroma-Subsampling. Die 40-GBit/s-Ports geben dementsprechend maximal 8K mit 60 Hz bei 10 Bit und 4:2:0-Chroma-Subsampling aus. Wie sich das schlussendlich optisch auswirkt, gilt es abzuwarten. Als primäre Zuspielgeräte für 8K-Fernseher werden in den nächsten Jahren die Playstation 5 und die Xbox Series X relevant.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch zu diesem Thema:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Tylon 07. Mai 2020

Naja, versteh mich nicht falsch, aber welche Bildquelle macht das? für Netflix/amazon...

Casio 06. Mai 2020

Grundsätzlich bin ich bei Dir, richtig Fernsehen ist ganz schön teuer. Aber Deine...

Thug 06. Mai 2020

Schön für dich Neandertaler :)

ms (Golem.de) 06. Mai 2020

Meines Wissens nicht, es heißt bisher einfach nur HDMI 2.1 ohne weitere Details.

dura 05. Mai 2020

Zumindest lt. LG liegt das daran, dass man die Verbindung lieber für andere Dinge nutzt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /