8Bitdo DIY: Selbstbauset macht SNES-Original-Controller drahtlos

Echtes Retro-Feeling: 8Bitdo verkauft Platinen, die sich in NES-, SNES- oder Mega-Drive-Controller einbauen lassen und diese zu drahtlosen Gamepads machen - ganz ohne Löten. Das bringt die Haptik der Originalstücke außerdem auf PC, Mac oder Raspberry Pi.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Set funktioniert mit diversen Retro-Konsolen.
Das Set funktioniert mit diversen Retro-Konsolen. (Bild: 8Bitdo)

Der Gamepad-Hersteller 8Bitdo hat Selbstbausets vorgestellt, mit denen sich die Spielecontroller älterer Konsolen zu Bluetooth- oder USB-Controllern umbauen lassen. Der Hersteller bietet die vorgefertigten Platinen als 8Bitdo DIY für die Konsolen Nintendo Entertainment System, Super Nintendo und den Sega Mega Drive an. Außerdem gibt es Baukästen für den SNES und NES Classic Controller. Sie sind auch kompatibel zu den japanischen Konsolen-Pendants Famicom und Super Famicom.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) Logistik eCommerce
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. IT-Manager:in / Netzwerkadministrator:in
    Dr. Becker Neurozentrum Niedersachsen, Bad Essen
Detailsuche

Der Vorteil eines solchen Kits besteht darin, dass das originale haptische Feedback und die Tastenanschläge der Retro-Konsolen beibehalten werden - allerdings ohne Einschränkung durch die schon damals sehr kurzen Kabel. Damit die Controller an den alten Konsolen funktionieren, bietet der Hersteller einen http://www.8bitdo.com/retro-receiver-snes-sfc-classic/ an, der in die Anschlussbuchsen gesteckt wird. Er kostet etwa 13 US-Dollar. Der ebenfalls enthaltene Akku mit 180 mAh soll laut Hersteller bis zu sieben Stunden lang halten. Die Aufladezeit beträgt ein bis zwei Stunden. Geladen wird der Energiespeicher über ein mitgeliefertes USB-Kabel.

Kompatibel mit PCs und Nintendo Switch

Der Einbau der 8Bitdo-Platinen soll ohne Lötkolben möglich sein. Ein Schraubenzieher wird mitgeliefert. Ein so umgebauter Controller kann außerdem mit diversen anderen Systemen verwendet werden - daher das integrierte Bluetooth-Modem. Dazu zählen Windows-PCs, Macs mit MacOS 10.7 oder höher, Android-Geräte ab Version 4.0, Linux-Systeme wie ein Raspberry Pi und die Spielekonsole Nintendo Switch.

Pro Platine inklusive Zubehör verlangt der Hersteller 20 US-Dollar. Sie können im Onlineshop bereits bestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Liriel 19. Jul 2018

seltsam mir sind die orginalen snes net zu klein und knarzen tuen die trotz des alters net

Liriel 19. Jul 2018

ich finds ok das es das zum umbauen gibt. nur ich warte bis es bei aliexpres soder amazon...

redbullface 19. Jul 2018

Ich weiß gar nicht so Recht wodurch Latenzen entstehen. Ein Problem damit ist aber nicht...

spitfire2k 19. Jul 2018

Naja, das Öffnen und Rausnehmen der Platine ist echt ein Kinderspiel. Das hab ich bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bayern
Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
Artikel
  1. DGB-Umfrage: Digitalisierung im Job für viele Beschäftigte belastend
    DGB-Umfrage
    Digitalisierung im Job für viele Beschäftigte belastend

    In der Umfrage des DGB gab es auch Beschäftigte, denen die Digitalisierung des Arbeitsplatzes Verbesserungen gebracht hat.

  2. Auf alles vorbereitet: der neue Volvo EX90
     
    Auf alles vorbereitet: der neue Volvo EX90

    Volvo will bis 2030 vollelektrisch und bis 2040 klimaneutral werden - der neue Volvo EX90 zeigt, wie das gehen soll: mit einem leistungsstarken elektrischen Antrieb, Laden in zwei Richtungen und einer neuen Software-Plattform, die Sicherheit und Komfort weiter erhöht.
    Sponsored Post von Volvo

  3. Musk räumt Missverständnis ein: Apple plante keinen Rauswurf der Twitter-App
    Musk räumt Missverständnis ein
    Apple plante keinen Rauswurf der Twitter-App

    Nach einem Treffen zwischen Twitter-Eigentümer Elon Musk und Apple-Chef Tim Cook bleibt unklar, ob Apple das Werbebudget für Twitter stark verringert hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /