Abo
  • Services:

88NV1160: Marvell veröffentlicht Controller ohne DRAM mit vier Kanälen

Auch Marvell möchte im Segment der günstigen, aber flotten SSDs mitspielen: Der 88NV1160 setzt auf das NVMe-Protokoll und zwei PCIe-Lanes, nutzt aber statt DRAM eine Cache-Technik.

Artikel veröffentlicht am ,
88NV1160-Controller
88NV1160-Controller (Bild: Marvell)

Marvell hat den 88NV1160-Controller vorgestellt, der für günstige SSDs für Consumer-Geräte und kompakte Flash-Drives im M.2-2230-Formfaktor gedacht ist. Folgerichtig wird der Controller in einem ausgereiften und vergleichsweise günstigen 28-nm-Verfahren produziert und misst als zu verlötende Variante in Form eines BGA-Packages gerade einmal 10 x 9 mm.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Wie schon der 88NV1140 und der 88NV112 kommt auch der 88NV1160-Controller ohne dedizierten DRAM-Cache aus, stattdessen setzt Marvell auf eine optionale Erweiterung des NVMe-1.3-Protokolls, den Host Memory Buffer. Hier zwackt sich der Controller einen Teil des Systemspeichers ab, was die Input-/Output-Operationen pro Sekunde steigert. Hersteller wie Maxiotek oder Phison nutzen diese Cache-Technik ebenfalls für ihre Controller.

Kompakt und für QLC vorbereitet

Der 88NV1160 nutzt zwei PCIe-3.0-Express-Lanes, was sich in der Geschwindigkeit widerspiegelt: Laut Marvell sind bis zu 1,6 GByte lesend pro Sekunde möglich - zur Schreibrate oder den IOPS äußerste sich der Hersteller nicht. Der auf zwei ARM-R5-Kernen basierende Controller unterstützt per Onfi- oder Toggle-Schnittstelle aktuellen 3D-TLC-Flash samt sogenannter NAND-Edge-LPDC-Fehlerkorrektur und den L1.2-Schlafmodus. Auch zu QLC-Speicher (Quadruple Level Cells), wie ihn derzeit Toshiba plant, soll er kompatibel sein.

Anders als der 88NV1140 und der 88NV112 nutzt der 88NV1160 vier statt zwei Speicherkanäle, was die Geschwindigkeit bei der Datenübertragung und Zugriffen beschleunigt. Marvell sieht den neuen Controller vor allem als passende Wahl für Single-Package-SSDs in kompakter BGA-Bauweise, aber auch für Modelle im M.2-2230- oder 2242-Steckkärtchen-Formfaktor.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  2. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)
  3. 34,99€ (Bestpreis!)

maxule 15. Aug 2016

Strenggenommen ja. WENN der Treiber ordentlichen DMA-Betrieb unterstützt, ist aber auch...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
Key-Reseller
Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /