Abo
  • Services:

87 Prozent mit iOS 7: iOS-Nutzer sind updatefreudig

Nutzer von iOS aktualisieren ihre Geräte sofern es geht offenbar gern auf die aktuelle Version 7 von Apples mobilem Betriebssystem. Auf 87 Prozent der Geräte laufe mittlerweile eine iOS-7-Version, teilte Apple mit.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS 7 auf einem iPhone 5S
iOS 7 auf einem iPhone 5S (Bild: Lam Yik Fei/Getty Images)

Im Developer-Bereich hat Apple neue Zahlen für die Verbreitung seiner diversen iOS-Versionen veröffentlicht. Demnach sind 87 Prozent der Geräte mit iOS 7 ausgestattet, während es im Vormonat noch 83 Prozent waren. Apple aktualisiert die Zahlen regelmäßig, um Entwicklern einen Anhaltspunkt zu geben, wie stark die jeweiligen iOS-Versionen verbreitet sind.

  • Die Verbreitung der iOS-Versionen Anfang April 2014 (Bild: Apple)
Die Verbreitung der iOS-Versionen Anfang April 2014 (Bild: Apple)
Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf

11 Prozent der Nutzer sind noch mit iOS 6 unterwegs, während nur 2 Prozent noch ältere Versionen verwenden. Das zeigt auch, dass ältere Apple-Geräte schnell aussortiert werden: Apples iOS 7 läuft zum Beispiel auf dem iPhone 3GS nicht mehr, das im Juni fünf Jahre alt wird.

Ob Apple es schafft, diese Marke noch höher zu treiben, bleibt abzuwarten. Die Veröffentlichung des SSL-Bugs, der sowohl iOS 7 als auch iOS 6 plagte, wird seinen Teil dazu beigetragen haben, Anwender zu überzeugen, beim Update gleich auf die aktuelle iOS-Version umzusteigen. Außerdem wurde mit iOS 7.1 das erste substanzielle Update für das mobile Betriebssystem veröffentlicht, das einige Anfangsschwierigkeiten beseitigte, die in iOS 7 vorhanden waren.

Der Nachfolger steht indes schon bereit. IOS 8 soll schon auf der World Wide Developer Conference, WWDC, von Apple gezeigt werden, heißt es unbestätigten Medienberichten zufolge. Die WWDC 2014 soll am 2. Juni stattfinden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI X370 Gaming Plus + AMD Ryzen 5 1600 für 199€ statt ca. 230€ im Vergleich und Cooler...
  2. 159€ (Vergleichspreis 189,90€)
  3. 66,99€ (Vergleichspreis 83,98€) - Aktuell günstigste 500-GB-SSD!
  4. (u. a. WD Elements Portable 2 TB für 61,99€ statt 69,53€ im Vergleich und SanDisk Ultra...

Himmerlarschund... 09. Apr 2014

Okay, war dann wohl eine Bildungslücke meinerseits. Danke für die Schließung ebendieser :-)

ChMu 09. Apr 2014

Es ist um Klassen schneller als 6.0. Mein Gott was war das fuer ein Geschrei als 6.0...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /