802.11be: Gute Leistungen bei ersten Wi-Fi-7-Messungen

Intel und Broadcom haben im Livestream die Leistungsfähigkeit des neuen Standards zwischen Geräten verschiedener Hersteller gezeigt.

Artikel veröffentlicht am , Martin Böckmann
Intel und Broadcom demonstrieren gemeinsam die neue Technik
Intel und Broadcom demonstrieren gemeinsam die neue Technik (Bild: Intel)

Über 5 GBit/s konnten Intel und Broadcom in einer gemeinsamen Demonstration am 6. September 2022 zeigen. Nach Wi-Fi 6E ist dies eine größere Steigerung für die Datentransferrate bei einem einzelnen Endgerät als bei vorherigen Standards. Außerdem wurde auf die besseren Latenzen in Netzen mit vielen Endgeräten eingegangen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) Projekte
    Bayerischer Jugendring, München
  2. Java / Kotlin Software Developer (m/w/d) in einem Cloud-Native-Stack
    PROSOZ Herten GmbH, Herten
Detailsuche

Im Testaufbau wurden Latitude-5430-Notebooks von Dell mit Core-i5-Prozessoren der 12. Generation (Alder Lake) verwendet: Getestet wurde mit Iperf 3.11, wobei eines der Notebooks als Gegenstelle für die Messung arbeitet und dafür per 10-GBit/s-Thunderbolt-Adapter an die jeweiligen Router angeschlossen wird. Für die älteren Standards wird ein handelsüblicher Asus ROG Rapture GT-AXE16000 eingesetzt, für Wi-Fi 7 ein Broadcom Tri-Band AP, welcher sich noch in der Entwicklung befindet.

Dabei erreicht das Modell mit Wi-Fi 6 circa ein Gigabit pro Sekunde, Wi-Fi 6E bringt mit zwei Gigabit immerhin eine Verdopplung, Wi-Fi 7 im lizenzfreien 6-GHz-Band ist mit knapp über 5 Gbit/s noch mal mehr als doppelt so schnell. Neben der Geschwindigkeit soll hier auch gezeigt werden, dass die Entwicklung der Endgeräte bereits weit fortgeschritten ist.

Niedrige Latenzen sind für Spiele und VR unbedingt erforderlich

Explizit erwähnt wurde auch, dass der hohe Durchsatz für zukünftige Anwendungen wichtig ist, bei der Entwicklung aber vor allem auch niedrige Latenzen in hohen Lastszenarien sowie in Umgebungen mit vielen Störquellen bedeutsam sind. Bei Virtual Reality sei es für den Nutzer nicht in Ordnung, wenn das Bild nur in 85 Prozent der Fälle flüssig dargestellt werde. Die verbleibenden 15 Prozent machten die vernünftige Nutzung unmöglich, sagte Vijay Nagarajan, Vice President der Wireless Connectivity Division bei Broadcom während der Präsentation.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.11.-01.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Während der Wi-Fi-7-Standard selbst noch nicht finalisiert ist, stehen alle wichtigen Spezifikationen und Features mittlerweile fest. Endgeräte erwarten Intel und Broadcom daher weiterhin im Verlauf des Jahres 2023. Auf die Frage zum Preis der Endgeräte wurde auf die Abwärtskompatibilität zu älteren Standards verwiesen. Daher sei der Preis der Chips vergleichbar, aber nicht geringer als bei Wi-Fi 6.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Poison Nuke 10. Sep 2022 / Themenstart

in der Praxis erreiche ich z.B. bei 5GHz 1800Mbit Datarate und praktisch bis zu 1,2GBit...

RheinPirat 09. Sep 2022 / Themenstart

Lesen und verstehen? Hint: Während der Wi-Fi-7-Standard selbst noch nicht finalisiert...

M.P. 08. Sep 2022 / Themenstart

"Das war erstmal nichts - aber wir versuchen es weiter" "Nicht merklich schneller als...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /