• IT-Karriere:
  • Services:

802.11ax: Wi-Fi 6 soll auch auf 6 GHz funken

Erstmals seit 17 Jahren soll das für WLAN genutzte Spektrum wieder erweitert werden. Dazu soll Wi-Fi 6E offiziell auf 6 GHz funken und so deutlich mehr Bandbreite ermöglichen als bisher.

Artikel veröffentlicht am ,
WLAN auf 6 GHz soll künftig mehr schnellere Kanäle bereitstellen. (Symbolbild)
WLAN auf 6 GHz soll künftig mehr schnellere Kanäle bereitstellen. (Symbolbild) (Bild: Pixabay)

Während sich der neue WLAN-Standard 802.11ax alias Wi-Fi 6 bisher erst langsam durchsetzt, arbeitet der dafür zuständige Industrieverband Wi-Fi Alliance mit Wi-Fi 6E bereits an einer Erweiterung für den Standard. Demnach könnte die Technik künftig auch offiziell auf 6 GHz senden, zusätzlich zu den bisher bereits für WLAN genutzten Frequenzbändern bei 2,4 GHz und 5 GHz.

Stellenmarkt
  1. HARTING Stiftung & Co. KG, Espelkamp
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau

Grundsätzlich ist die Nutzung der Drahtlostechnik bereits auf den höheren Frequenzbändern vorgesehen. Allerdings müssen die Regulierungsbehörden weltweit diesen bisher nur wenig genutzten Frequenzbereich erst noch für die Nutzung mit WLAN lizenzieren. Laut Wi-Fi Alliance hat das zumindest die für die USA zuständige FCC in Aussicht gestellt, auch weltweit sollten dann weitere Zuteilungen erfolgen, etwa durch die Bundesnetzagentur in Deutschland.

Sollte das 6-GHz-Band künftig bereitstehen, wäre das die erste Erweiterung des WLAN-Spektrums seit 17 Jahren, immerhin wurde das 5-GHz-Band zuletzt 2003 offiziell erweitert. Laut dem Hersteller Cisco könnte es sich bei der Erweiterung um den Frequenzbereich zwischen 5,925 GHz und 7,125 GHz handeln.

Die Wi-Fi Alliance möchte mit der Erweiterung des genutzten Spektrums vor allem der massiv gestiegenen Anzahl an Client-Geräten Rechnung tragen. Darüber hinaus soll WLAN bei 6 GHz mehr Kanäle mit Breiten von 80 MHz (bis zu 14) beziehungsweise 160 MHz (bis zu 7) nutzen können. Sollte tatsächlich das gesamte 6-GHz-Band genutzt werden können, wäre dies eine massive Steigerung im Vergleich zu den bisher verfügbaren fünf 80-MHz-Kanälen beziehungsweise nur zwei 160-MHz-Kanälen. Diese breiten Kanäle sind vor allem für hohe Datenübertragungsraten wichtig, um etwa auch Gigabit-WLAN zu erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)
  2. 599€ inkl. Rabattgutschein (Vergleichspreis 699€)
  3. 99,90€
  4. (u. a. FIFA 21 für 27,99€, Battlefield V für 13,99€, Star Wars Jedi Fallen Order für 24...

Hackeklotz 06. Jan 2020

Wenn die Hersteller die Sendeleistung nicht standardmäßig auf 100% einstellen würden...


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /