Abo
  • Services:
Anzeige
Drahtlose Netzwerke schließen zu Kabelnetzen auf.
Drahtlose Netzwerke schließen zu Kabelnetzen auf. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

802.11ad: Samsung will 60-GHz-WLAN bis 2015 marktreif machen

Nach Qualcomm setzt auch Samsung auf Triple-Band-WLAN. Mit Techniken wie Beamforming will der koreanische Konzern im Jahr 2015 erste Produkte für Funk mit mehreren Gigabit pro Sekunde auf den Markt bringen. Die damit zu erwartenden mobilen Geräte wie Smartphones und Tablets nennt Samsung aber bisher nicht.

Anzeige

Samsung arbeitet an Funkmodulen nach dem Standard 802.11ad, der drahtlose Netzwerkverbindungen im Vergleich zu 802.11ac mit aktuell maximal 1.300 MBit/s deutlich beschleunigen soll. 802.11ad, das auch als Wigig bekannt ist, soll in der ersten Ausbaustufe 7 GBit/s als Bruttotransferrate erreichen. In seiner Ankündigung der Entwicklung nennt Samsung aber offenbar die Nettobandbreiten: 4,6 GBit/s oder 575 Megabyte pro Sekunde.

Dazu arbeitet Wigig im lizenzfreien Spektrum um 60 GHz. Der größte Nachteil von Funkverbindungen mit so hohen Frequenzen ist, dass sie Gegenstände nur sehr schlecht durchdringen können. So war bisher davon ausgegangen worden, dass für 802.11ad eine direkte Sichtverbindung ohne Hindernisse zwischen Sender und Empfänger nötig wäre.

Das bestreitet auch Samsung nicht, betont aber, dass seine Funkmodule sowie für Beamforming geeignete Antennen diese Effekte verringerten. Schon bei aktuellen WLAN-Geräten nach 802.11n und ac ist die Formung von Strahlungsprofilen neben der Verwendung mehrerer Antennen nach dem MIMO-Prinzip eine der wichtigsten Techniken für hohe Reichweite und Bandbreite. Bilder oder Diagramme seiner Lösungen hat Samsung aber noch nicht vorgelegt, ebenso fehlt eine öffentliche Demonstration der koreanischen Wigig-Module.

Dafür erklärt Samsung aber, im Jahr 2015 erste Geräte nach 802.11ad auf den Markt bringen zu wollen. Als Anwendungsbereiche nennt das Unternehmen aber nur Audio- und Video-Produkte - vermutlich aus dem professionellen Bereich - sowie Medizintechnik und auch Telekommunikation. Letzteres bezieht sich offenbar nicht direkt auf Smartphones, denn diese Gerätekategorie erwähnt Samsung bisher nicht ausdrücklich.

Das ist wenig verwunderlich, denn wie bei jedem neuen WLAN-Standard fehlt es auch bei 802.11ad bisher an standardisierten Routern. Ebenso ist noch nicht ganz klar, ob Wigig wie bisher vorgesehen nur Punkt-zu-Punkt-Verbindungen aufbauen soll, oder auch für Infrastruktur-Netze mit einem Router vorgesehen ist. Auf der Seite der Clients passiert da bisher mehr, denn noch vor Samsung hatte bereits Qualcomm auf Multi-Gigabit-WLAN gesetzt. Dazu hatte der Samsung-Konkurrent im Juli 2014 den Wigig-Pionier Wilocity übernommen, um ebenfalls serienreife Funkmodule bauen zu können. Auch Marvell und andere Hersteller arbeiten bereits am 60-GHz-Funk.


eye home zur Startseite
wire-less 14. Okt 2014

Repeater arbeiten mit der gleichen SSID wie der AP den sie erweitern. Wär sonst wirklich...

plutoniumsulfat 14. Okt 2014

Ich meine ja, wenn man einen großen Download startet oder sowas in der Art.

KritikerKritiker 14. Okt 2014

Wie ich schon schrieb, es geht hier nur um Erfahrungen, objektiv betrachtet müsste man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth bei Köln
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Yakuza Zero PS4 29€ und NHL 17 PS4/XBO 25€)
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Samsung Galaxy A3 2017 für 199,00€)
  3. 449,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Re: Unsichtbare(!!!) Overlays....

    Myxier | 22:23

  2. Re: Meine Erfahrung als Störungssucher in Luxemburg

    Sharra | 22:13

  3. Mehr Techniker einstellen?

    ImAußendienst | 22:10

  4. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Kleba | 21:42

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Braineh | 21:33


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel