802.11ad: Marvell und Qualcomm wollen 60-GHz-Funk serienreif machen

Noch 2012 könnten die ersten drahtlosen Docks für Notebooks mit mehreren Gigabit pro Sekunde drahtloser Übertragung auf den Markt kommen. Qualcomm liefert bereits erste Muster der Funkmodule aus - Marvell will bald folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Beamforming mit WiGig für mehrere Geräte
Beamforming mit WiGig für mehrere Geräte (Bild: WiGig Alliance)

Die ersten Produkte für den IEEE-Standard 802.11ad sollen bald auf den Markt kommen. Auch wenn die Bezeichnung der Norm sich nur in einem Buchstaben von der aktuellen WLAN-Technik 802.11ac unterscheidet, ist der ad-Standard dennoch keine echte Erweiterung von drahtlosen Netzen.

Stellenmarkt
  1. First und Second Level Support IT - Bereich Service (m/w/d)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
  2. User Interface Designer (m/w/d) - Designstudio Siemens
    BSH Hausgeräte Gruppe, München
Detailsuche

Vielmehr arbeitet die auch WiGig genannte Technik im Frequenzband um 60 GHz und ist nicht für Infrastruktur-Netze, sondern für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen vorgesehen. Dabei sollen bis zu 7 Gigabit/s erreicht werden. Personen oder Gegenstände innerhalb der Luftlinie der Funkverbindung stören die Übertragung.

60-GHz-Funk wird schon seit einigen Jahren entwickelt, vor allem das Unternehmen Wilocity ist hier sehr aktiv. Gegenüber EETimes sagte Wilocity, erste Muster seiner Chips - die zusammen mit Qualcomm hergestellt werden - würden bereits ausgeliefert. Vor allem Notebookhersteller sollen interessiert sein, um drahtlose Docks damit anzubieten. Derartige Produkte sollen noch 2012 erscheinen, meint Qualcomm.

Marvell ist nun ebenfalls eine Kooperation mit Wilocity eingegangen, um serienreife Chips für 802.11ad zu entwickeln. Wie der Chiphersteller in einer Mitteilung sagt, ist die Technik als "wireless bus extension" (WBE) vorgesehen. Einige Protokolle nannte die Wigig-Alliance schon früher: HDMI, Gigabit-Ethernet und PCI-Express. Ähnlich wie bei Thunderbolt, das mehrere Protokolle über ein Kabel führen kann, ist auch der 60-GHz-Funk dazu gedacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oliver Blume
VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu

VWs Ingenieure müssen den Trinity neu planen, weil das Design bei der Konzernspitze durchgefallen ist. Zudem gibt es eine neue Softwarestrategie.

Oliver Blume: VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu
Artikel
  1. Bedenken zu Microsoft 365: Datenschützer will mit Wirtschaft über Office-Software reden
    Bedenken zu Microsoft 365
    Datenschützer will mit Wirtschaft über Office-Software reden

    Bei den Gesprächen könnte herauskommen, dass Microsoft 365 nicht mehr verwendet werden darf.

  2. Microsoft Surface Pro 9 im Test: Das Surface Pro 9 macht uns ARM
    Microsoft Surface Pro 9 im Test
    Das Surface Pro 9 macht uns ARM

    Qualcomms Snapdragon 8cx Gen3 passt gut zum Surface Pro 9. Es hat eine lange Akkulaufzeit und läuft lüfterlos. Warum ist es nur so teuer?
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /