802.11ac und BLE: 5G und Hotspot für Teslas in Software-Update entdeckt

Im Software-Update für Teslas wurden Hinweise auf ein Cypress-Bauteil für WLAN 802.11ac, Bluetooth und 5G-Funktionen entdeckt.

Artikel veröffentlicht am ,
CYW89359
CYW89359 (Bild: Cypress)

Tesla könnte in nächster Zeit seiner Kommunikationslösung in den Fahrzeugen ein deutliches Update verpassen. Wie Hacker Green berichtet, hat er im aktuellen Software-Update 2020.44 der Elektroautos Hinweise auf die Firmware des Cypress CYW89359 gefunden. Es handelt sich dabei um eine 802.11ac-/Bluetooth-Lösung für Fahrzeuge. Bisher setzt Tesla auf Broadcom. Darüber hinaus seien Hinweise auf ein 5G-Modul sowie eine Hotspotfunktion für die Fahrzeuginsassen zu sehen. Bislang unterstützen Teslas nur LTE.

Stellenmarkt
  1. Software Project Engineer (m/w/d)
    Vanderlande Industries GmbH & Co. KG, Siegen
  2. SAP-ABAP-Entwickler (m/w/d) SAP PP und PP/DS (APO) - Produktionsplanung und Supply Chain
    MTU Aero Engines AG, München
Detailsuche

Für Tesla sind schnelle Mobilfunk-Übertragungsgeschwindigkeiten wichtig, nachdem durch das Fahrassistenzsystem Autopilot große Datenmengen erfasst und an Tesla zur Auswertung geschickt werden, wenn die Kundschaft dem zustimmt.

Seit kurzem verteilt Tesla in den USA und bald auch in Kanada und Norwegen an ausgewählte Fahrzeugbesitzer eine Beta-Software, die es erlaubt, weitgehend autonom zu fahren, wenngleich die Person auf dem Fahrersitz immer noch aufmerksam sein muss, um gegebenenfalls sofort eingreifen zu können. Das System ist selbstlernend, wobei es immer noch zu brenzlichen Situationen und Verkehrsverstößen kommen kann, wenn der oder die Fahrzeugführerin nicht aufpassen.

Cypress teilt zu seinem CYW89359-System mit: Die neue Kombilösung CYW89359 von Cypress ist die erste in der Branche, die die Technologie Real Simultaneous Dual Band (RSDB) implementiert, die durch die Integration von zwei kompletten WLAN-Subsystemen auf einem einzigen Chip zwei einzelne Datenströme mit vollem Durchsatz gleichzeitig verarbeiten kann. Das Modul unterstützt WLAN mit 2,4 und 5 GHz sowie Bluetooth und Bluetooth Low Energy (BLE) gleichzeitig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Glasfaser in Freiburg: Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter
    Glasfaser in Freiburg
    Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter

    Um Bauwurzeln zu schonen, sollte die Telekom in Freiburg Glasfaser im Zickzack ausbauen. Das dortige Tiefbauamt lehnte den Plan des Gartenbauamtes aber ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /