80 km Reichweite: Faltbare E-Bikes von Gocycle wiegen rund 16 kg

Gocycle hat drei leichte und teils aus Carbon gefertigte E-Bikes zum Falten vorgestellt, die sich in Verkehrsmitteln transportieren lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Gocycle der vierten Generation
Gocycle der vierten Generation (Bild: Gocycle)

Gocycle hat die vierte Generation seiner faltbaren Elektrofahrräder vorgestellt. Das G4, G4i und G4i+ unterscheiden sich leicht durch ihr Gewicht, aber deutlich durch ihre unterschiedlichen Materialien, Reichweiten und Preise.

Stellenmarkt
  1. Consultant Microsoft Dynamics 365 CRM (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, verschiedene Standorte (Home-Office)
  2. Security Monitoring Expert (m/w/d)
    Deichmann SE, Essen
Detailsuche

Nach Herstellerangaben wird ein eigener Elektromotor für die Fahrräder entwickelt, der an der Nabe der einseitigen Vorderradgabel sitzt. Die Gabel ist aus Carbon gefertigt. Der Vorderrahmen besteht aus Aluminium. An Vorder- und Hinterrad befinden sich hydraulische Scheibenbremsen.

Falten in zehn Sekunden

Der Faltmechanismus soll in zehn Sekunden bedient werden können, das System ist laut Hersteller robuster geworden.

  • Gocycle G4i+ (Bild: Gocycle)
  • Gocycle G4 (Bild: Gocycle)
  • Gocycle G4 (Bild: Gocycle)
  • Gocycle G4 (Bild: Gocycle)
  • Gocycle G4i (Bild: Gocycle)
  • Gocycle G4i+ (Bild: Gocycle)
Gocycle G4i (Bild: Gocycle)

Der Motor soll für ein leises Fahrverhalten und ein im Vergleich zu den früheren Modellen größeres Drehmoment sorgen. Das G4 sowie das G4i wiegen 16,6 kg, das teuerste Modell G4i+ durch die Carbon-Räder nur 16,3 kg.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.-23.02.2023, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der herausnehmbare Lithium-Ionen-Akku ist in den Aluminiumrahmen integriert. Er bietet eine Reichweite von bis zu 65 km für das G4 und bis zu 80 km für das G4i. Über die Gocycleconnect-App können unterschiedliche Unterstützungsmodi programmiert werden. Die Verbindung erfolgt über Bluetooth-Low-Energy.

Oster-Angebote bei Amazon bis zum 31. März.

USB-Anschluss und Tagfahrlicht

Das Aufladen dauert etwa 3,5 Stunden. Das G4i und das G4i+ sind mit einer elektronischen Schaltung versehen, beim G4 handelt es sich um eine mechanische Schaltung. Bei den beiden teuren Modellen ist zudem ein LED-Tagfahrlicht verbaut. Im Lenker befindet sich ein USB-Anschluss zum Laden kleiner Geräte und Smartphones.

Die Preise liegen bei rund 3.700 Euro für das Gocycle G4, bei rund 4.500 Euro für das G4i und bei 5.500 Euro für das G4i+ mit den Carbon-Rädern.

Auch zu diesem Thema:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Grimur 01. Apr 2021

Und wahracheinlich darf man nicht mehr als 60kg wiegen und muss möglichst nackt und ohne...

M.P. 31. Mär 2021

Derzeit ist eh Homeoffice. Ansonsten habe ich ein nicht faltbares Pedelec, mit dem ich...

theFiend 31. Mär 2021

Quark. Die meisten eBikes liegen über 20kg, meist eher richtung 25. Weniger als 15...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Vodafone und Telekom: LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre
    Vodafone und Telekom
    LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre

    Laut Senatsverwaltung kam der Ausbau der Base-Transceiver-Station-Hotels nicht wie geplant voran. Nicht nur die Kunden von Vodafone und Telekom haben das Nachsehen.

  2. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /