Abo
  • IT-Karriere:

70 Mbit/s: British Airways plant schnelles WLAN bei Langstreckenflügen

British Airways will einen schnellen Internetzugang für Passagiere von Langstreckenflügen realisieren. 118 Flugzeuge sollen mit WLAN ausgerüstet werden. Allerdings müssen sich Passagiere die Bandbreite teilen. Genutzt wird eine Kombination aus Satelliten und Bodenstationen.

Artikel veröffentlicht am ,
Verkehrsmaschinen der BA auf dem Flughafen Heathrow (Symbolbild),
Verkehrsmaschinen der BA auf dem Flughafen Heathrow (Symbolbild), (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

British Airways will zusammen mit dem Dienstleister Gogo einen satellitengestützten Internetzugang auf Langstreckenflügen anbieten, der mit bis zu 70 Mbit/s arbeitet. Dabei handelt es sich aber um die Bruttobandbreite, die sich die Passagiere außerdem teilen müssen, wie Ars Technica berichtet.

Stellenmarkt
  1. ORTEC, Heidelberg
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Der Dienst von Gogo heißt 2Ku und verwendet zwei Funkverbindungen im Frequenzbereich von 12 bis 18 GHz. Gogo setzt auf Kommunikationssatelliten von Intelsat und SES sowie ein Netz von Bodenstationen. Eine der Funkverbindungen wird nach Angaben des Unternehmens für den Empfang von Daten vom Satelliten zum Flugzeug, der andere zum Senden verwendet, was über die Bodenstationen realisiert wird. Der Kontakt wird mit nachstellbaren Antennen im Flugzeugrumpf realisiert. Gogos erster Kunde für dieses Produkt war Japan Airlines. Weitere Kunden sind Iberia und Aer Lingus.

Bei einem Demonstrationsflug im November 2015 hatten Journalisten berichtet, dass sie mit ihren Rechnern Downloadgeschwindigkeiten im Bereich von 10 Mbit/s erzielten. Wie das in der Praxis aussieht, wird sich noch zeigen. Die Latenz soll mit 500 Millisekunden systembedingt hoch sein. Das könnte Onlinespielern den Spaß nehmen.

British Airways will Gogo bei 118 Flugzeugen einbauen. Die Flugzeugtypen umfassen einige Airbus A380, Boeing 777, 747 und 787. Wann der Einbau abgeschlossen ist, geht aus der Meldung des Unternehmens nicht hervor. Was der Dienst kostet, ist nicht bekann

Die Konkurrenz schläft nicht

Noch in diesem Jahr will die Lufthansa ihre Maschinen innerhalb Deutschlands und Europas mit Internet-an-Bord-Systemen ausstatten. Nach den Testflügen Ende des Jahres folge die kommerzielle Pilotphase ab Anfang 2017 sowie ein weiterer Ausbau des Netzes in Deutschland und großen Teilen Westeuropas bis Mitte 2017. Die Markteinführung ist für Anfang 2018 vorgesehen, wenn das EAN (European Aviation Network) vollständig über ganz Europa zur Verfügung steht.

Die Deutsche Telekom und der britische Satellitenbetreiber Inmarsat wollen dafür die passende Technik bereitstellen. Abhängig von der Reiseflughöhe wird die Internetverbindung entweder über ein LTE-Mobilfunknetz oder via Satelliteninternet bereitgestellt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 970 EVO Plus 500 GB SSD 117,90€, G.Skill 16GB DDR4-3200 89,90€)
  2. 63,92€
  3. 87,90€
  4. (u. a. ASUS ROG Strix Z390-F Gaming, Mainboard 204,90€, ASUS TUF B450M-PRO GAMING, Mainboard 98...

Lala Satalin... 12. Mai 2016

Werden diese APs denn auch eingesetzt? Sieht für mich leider nicht so aus.

peter.kleibert 12. Mai 2016

Von wieviel? Das ist doch nur eine Vermutung deinerseits. Der Redakteur wusste doch...

M.P. 12. Mai 2016

Andere Fluggesellschaften lassen, um Bandbreite auf dem Satellitenlink zu sparen einen...


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

    •  /