7+ Taskbar Tweaker: Taskleisten-Tool läuft mit Creators Update von Windows 10

Das Taskleisten-Tool 7+ Taskbar Tweaker steht in einer neuen Version bereit. Das Werkzeug funktioniert wieder mit dem Creators Update von Windows 10. Damit lässt sich das Verhalten der Windows-Taskleiste sehr umfangreich anpassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehr Einstellungen für die Taskleiste gibt 7+ Taskbar Tweaker.
Mehr Einstellungen für die Taskleiste gibt 7+ Taskbar Tweaker. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Wer mehr aus seiner Taskleiste herausholen möchte, kommt kaum an 7+ Taskbar Tweaker vorbei. Das Programm wurde seinerzeit für Windows 7 entworfen, funktioniert aber auch in allen späteren Windows-Versionen einschließlich Windows 10. Der Entwickler musste das Tool allerdings bei den größeren Windows-10-Updates immer anpassen, damit es weiterhin funktioniert. Diese Arbeiten wurden für das Creators Update für Windows 10 abgeschlossen, das Anfang April 2017 erschienen ist.

  • Einstellmöglichkeiten von 7+ Taskbar Tweaker (Screenshot: Golem.de)
  • Einstellmöglichkeiten von 7+ Taskbar Tweaker (Screenshot: Golem.de)
Einstellmöglichkeiten von 7+ Taskbar Tweaker (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Junior Project Manager Product (m/w/d)
    GK Software SE, Schöneck, deutschlandweit (Home-Office)
  2. System Engineer Network Design & Operations*
    SCHOTT AG, Mainz
Detailsuche

Bevor 7+ Taskbar Tweaker an das Creators Update angepasst wurde, erschien Mitte April 2017 eine Alphaversion und Anfang Mai 2017 eine öffentliche Beta, die bereits zuverlässig funktionierte. Die Version 5.3 von 7+ Taskbar Tweaker funktioniert auch mit der aktuellen Windows-10-Version wieder einwandfrei. Da es für den Entwickler einige Mühe kostet, das Tool immer wieder an neue Windows-10-Updates anzupassen, bittet der Entwickler um Spenden, um die Arbeit daran zu unterstützen. Wer dafür spendet, erhält bereits Zugriff auf die Alphaversionen von 7+ Taskbar Tweaker.

Mehr Anpassungen als mit dem Betriebssystem selbst

Mit 7+ Taskbar Tweaker lässt sich die Windows-Taskleiste umfangreicher konfigurieren, als das mit den Einstellungen des Betriebssystems möglich ist. So kann mehr Einfluss auf die Größe der Icons in der Taskleiste unabhängig von den Einstellungen der Gruppierung vorgenommen werden. Die beiden Aspekte lassen sich mit dem Tool unabhängig voneinander festlegen.

Wer mit den Sprunglisten nichts anfangen kann, die mit Windows 7 eingeführt wurden, kann stattdessen das normale Fenster-Kontextmenü erhalten, wenn ein Rechtsklick auf das betreffende Symbol auf der Taskleiste ausgeführt wird. Bei gruppierten Elementen kann der Nutzer mit dem Tool festlegen, ob eine neue Programminstanz neben dem jetzigen Icon oder am Ende der Taskleiste angezeigt wird. Hierbei können angeheftete Programme anders behandelt werden als solche, die nur als Task in der Leiste auftauchen.

Golem Akademie
  1. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem lässt sich das Mausrad zur Steuerung verwenden. Wenn sich der Mauspfeil in der Taskleiste befindet, kann mit dem Mausrad zwischen den Tasks gewechselt werden. Bei Bedarf ruft der Anwender damit die Lautstärkeregelung auf. Die Uhr in der Taskleiste kann auf Wunsch auch die Sekunden anzeigen und bei Bedarf lässt sich der Start- und der Desktop-Button verbergen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Lenovo Legion 5 bei Amazon zum Top-Preis erhältlich
     
    Lenovo Legion 5 bei Amazon zum Top-Preis erhältlich

    Derzeit ist das Gaming-Notebook Lenovo Legion 5 um 200 Euro reduziert. Außerdem: der neue Amazon Show 15, Monitore, Smartphones und Fernseher.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Metaverse: Samsung schwächelt beim Thema XR
    Metaverse
    Samsung schwächelt beim Thema XR

    Apple, Google, Meta, Sony, Microsoft - die Liste an Unternehmen, die sich mit Extended Reality beschäftigen, ist lang. Samsung fehlt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X jetzt bestellbar • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /