Abo
  • Services:
Anzeige
Apple Airpower
Apple Airpower (Bild: Apple)

Apple: iOS 11.2 ermöglicht schnelleres kabelloses Laden

Apple Airpower
Apple Airpower (Bild: Apple)

Apple hat in der dritten Betaversion von iOS 11.2 eine Veränderung der kabellosen Ladefunktion für die aktuelle iPhone-Generation vorgenommen. Sie können nun mit bis zu 7,5 Watt geladen werden, wenn das Qi-Ladeteil dies unterstützt.

Das neue iPhone 8 und das iPhone 8 Plus sowie das teure iPhone X lassen sich per Induktion ohne Kabel laden. Dazu müssen die Geräte nur auf eine Qi-Ladeschale gelegt werden. Das Laden war bisher recht langsam und auf 5 Watt begrenzt. Mit dem kommenden iOS 11.2 bekommen die Geräte nun bis zu 7,5 Watt und laden deutlich schneller als zuvor.

Anzeige

Das mobile Betriebssystem iOS 11.2 befindet sich noch in der Entwicklungsphase und wurde gerade in der dritten Betaversion an zahlende Entwickler verteilt. Es hat auch eine leichte Modifikation bei den WLAN- und Bluetooth-Optionen im Kontrollzentrum erfahren. Der Nutzer wird jetzt darüber aufgeklärt, dass damit nur die aktuellen Verbindungen getrennt, aber das Funkmodul nicht deaktiviert wird.

  • Apple Air Power ist eine Induktionsladestation. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Air Power ist eine Induktionsladestation. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Air Power ist eine Induktionsladestation. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Air Power ist eine Induktionsladestation. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
Apple Air Power ist eine Induktionsladestation. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Allerdings ist das kabellose Laden noch immer langsamer als die herkömmliche Methode. Und ganz auf der Höhe der Zeit ist Apple auch nicht - wenn das Unternehmen den Standard Qi 1.2 unterstützen würde, könnten die iPhones mit bis zu 15 Watt geladen werden.

Laut Datenblatt kann der Akku des iPhone X per Netzteil binnen einer halben Stunde auf 50 Prozent gebracht werden, wofür allerdings ein separat erhältlicher USB-C-Power-Adapter plus USB-C-Lightning-Kabel erforderlich ist.

Wann iOS 11.2 in der finalen Version für alle Anwender erscheint, ist nicht bekannt. Apple bietet aktuell selbst keine Qi-Ladeschalen an, will jedoch mit dem Qi-Konsortium zusammenarbeiten, um eine Ladeschale auf den Markt bringen zu können, die gleichzeitig mehrere Geräte aufladen kann. Die Ladeschale Airpower wurde während der iPhone-X-Präsentation schon kurz gezeigt. Sie soll nicht nur das iPhone, sondern auch die Apple Watch und ein künftiges Akkugehäuse für die Airpods aufladen können. Ein Preis und ein genaues Erscheinungsdatum von Airpower ist noch unbekannt.


eye home zur Startseite
razer 24. Nov 2017

Der Preis wäre wirklich saftig. https://www.macrumors.com/2017/11/01/airpower-could-cost...

Themenstart

starscream 17. Nov 2017

Das macht doch abhängig! Am besten gar nicht erst mit dem Rauchen anfangen. Da sieht man...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. infoteam Software AG, Bubenreuth bei Erlangen
  2. Robert Bosch GmbH, Bamberg
  3. Power Service GmbH, Heilbronn
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Wer übernimmt die Kosten?

    Cyber | 03:10

  2. Re: Überleben durch Anzahlungen

    DAUVersteher | 02:51

  3. Re: 850 Fachverfahren

    Cok3.Zer0 | 02:31

  4. Re: Nicht jammern, sondern machen

    Cok3.Zer0 | 02:19

  5. Re: Wieder mit veraltetem Betriebssystem?

    Cok3.Zer0 | 02:07


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel