Abo
  • Services:

VR-Spiel erkennt Ducken und in Deckung gehen

Das uns gezeigte Trainingsspiel besteht aus einer Art Fabrikhalle, in der unsere Gegner erscheinen - allesamt Roboter, auf echte Menschen schießen wir mit dem 6DoF Blaster nicht. Das Spiel reagiert sehr gut auf unsere Bewegungen: Gehen wir in die Hocke, merken wir das auch im Spiel selbst. Auch das Hervorlehnen hinter Deckungen ist gut umgesetzt.

  • Der 6DoF Blaster von Merge VR (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf dem mit dem Blaster verbundenen Smartphone wird ein VR-Spiel angezeigt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Nutzer ballert sich seinen Weg durch Robotergegner. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die vier Eingabeknöpfe reagieren gut, wir bemerken keine nennenswerte Latenz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Der Nutzer ballert sich seinen Weg durch Robotergegner. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Dank eines Fadenkreuzes ist das Zielen einfach, allerdings ist es bei steigendem Schwierigkeitsgrad auch nötig, in Deckung zu gehen. Aus dieser können wir ziemlich real hervorlinsen, was Spaß macht - für Umstehende allerdings merkwürdig aussieht. Mit dem Optionsbutton auf der Rückseite laden wir nach, der obere vordere Button zoomt unsere Gegner heran.

Buttons reagieren direkt auf unsere Eingaben

Mit dem unteren vorderen Button können wir die Zeit verlangsamen, um bei vielen Gegnern deren gut sichtbarem Feuer auszuweichen. Dennoch ist das Spiel bei steigender Gegnerzahl nicht zu einfach.

Gut gefällt uns die nicht nennenswerte Latenz der Eingabeknöpfe. Drücken wir einen der Buttons, wird dessen Aktion sofort ausgeführt - ohne Wartezeit. Auch die Verarbeitung des Blasters ist gut. Zusammen mit einem Smartphone hat das Gerät ein gutes Gewicht, das auch bei längeren Spielesessions nicht zu schwer werden dürfte.

Fazit

Der 6DoF Blaster hat uns Spaß gemacht. Der VR-Effekt ist gut umgesetzt, die Latenz nicht wahrnehmbar, und die Reaktionen auf unsere Bewegungen sind sehr gut. Für ein Spielzeug ist das Gerät zudem gut verarbeitet.

Einen Preis für den 6DoF Blaster gibt es noch nicht. Im Sommer 2018 soll das Gerät in den USA in den Handel kommen, bis Weihnachten soll der Blaster auch in Europa erhältlich sein.

 6DoF Blaster im Hands on: Wenn die Nerf-Gun nicht mehr reicht
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  2. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)
  3. 39,99€ (Release am 23.01.)
  4. (u. a. Skyrim VR, Battlefront 2, GTA 5, Wolfenstein 2)

Cystasy 13. Jan 2018

AR heißt eigendlich nur Augmented Reality, dazu ist jetzt nicht gezwungenermaßen ein...

Cystasy 13. Jan 2018

Naja, es ist ja klar das die teuren Systeme um Welten besser sind was Immersion etc...

Cystasy 12. Jan 2018

Vorallem gibts doch jetzt auch bald die entsprechenden Getrackten Plastik-Controller in...

Cystasy 12. Jan 2018

Es sagt ja grundsätzlich niemand das dieses Spielzeug keine daseinsberechtigung hat...

Ecoman68 12. Jan 2018

Neben dem größeren Display hätte man nebenbei auch noch, aufgrund des Gewichts, einen...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /