64 Milliarden US-Dollar: Dell gibt wegen hoher Schulden VMware frei

Die Ausgründung von VMware durch Dell wird am Montag abgeschlossen. Das Virtualisierungssoftware-Unternehmen ist wieder eigenständig.

Artikel veröffentlicht am ,
Dell EMC Poweredge MX
Dell EMC Poweredge MX (Bild: VMware)

Das Dell-Tochterunternehmen VMware ist wieder unabhängig an der Börse notiert. Das gab der US-Computerkonzern Dell am 29. Oktober 2021 bekannt. Dell Technologies wird wegen hoher Schulden seine 81-prozentige Beteiligung an der börsennotierten VMware abgeben und so ein unabhängiges Softwareunternehmen mit einem Börsenwert von fast 64 Milliarden US-Dollar schaffen.

Stellenmarkt
  1. Project Manager & Product Owner MES (m/w/d)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. (Junior-)Projektmanager Daten und Web (m/w/d)
    Buben & Mädchen GmbH, Mainz
Detailsuche

VMware muss circa 12 Milliarden US-Dollar Sonderdividende ausschütten, die mehrheitlich an den bisherigen Hauptaktionär Dell gezahlt werden. Der kann damit seine Schulden reduzieren. Ende Juli 2021 hatte Dell Außenstände in Höhe von 32 Milliarden US-Dollar.

Die verbleibenden Hardwareaktivitäten von Dell haben einen Börsenwert von 33 Milliarden US-Dollar. Die Transaktion, die im April 2021 angekündigt wurde, schließt einen langjährigen Prozess ab. Dell gab am 12. Oktober 2015 den Kauf von EMC für 67 Milliarden US-Dollar bekannt, die zu der Zeit größte Übernahme im IT-Sektor. EMC wiederum besaß 80 Prozent der Anteile an VMware. Im September 2016 wurde der Zusammenschluss vollzogen. Das Unternehmen umfasste Dell, Dell EMC, Pivotal, RSA, Secureworks, Virtustream und VMware, die Bereiche wie Hybrid Cloud, Software-Defined Datacenter, Converged Infrastructure und Platform as a Service, Data Analytics, Mobility und Cyber Security abdecken.

Die Rechner des Anbieters Dell Technologies wurden weiterhin unter der Dell-Marke verkauft und EMCs Speicherprodukte als Dell EMC vermarktet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /