Abo
  • IT-Karriere:

60-GHz-WLAN: Qualcomm kündigt 802.11ay-Chips an

Mit den QCA64x1/QCA64x8-Familien hat Qualcomm erste Logikbausteine für 60-GHz-WLAN nach dem 802.11ay-Standard veröffentlicht. Damit sollen 10 GBit/s für 4K-Video- oder Virtual-Reality-Streaming erzielt werden, allerdings gilt das nur, wenn keine Wände das Signal blocken.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus' ROG Phone nutzt 60-GHz-WLAN
Asus' ROG Phone nutzt 60-GHz-WLAN (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Der Snapdragon-Entwickler Qualcomm hat neue Chips für 802.11ay-WLAN vorgestellt. Der Standard folgt auf den bisherigen 802.11ad und arbeitet ebenfalls im 60-GHz-Band. Seitens Qualcomm gibt es den QCA6438 sowie den QCA6428 für Router von Netgear oder TP-Link und den QCA6421 sowie den QCA6431 für Client-Geräte wie Smartphones. Mit 802.11ay sollen sich die Datenraten mehr als verdoppeln, unter anderem durch mehr Antennen.

Stellenmarkt
  1. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin
  2. scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH, Ichenhausen

Bisher wurde 60-GHz-WLAN recht selten verwendet, der Standard deckt bestenfalls eine Nische ab. Das bisherige 802.11ad (Wigig) steckt beispielsweise in Asus' ROG Phone oder wird zur drahtlosen Anbindung von Displays oder Docking-Stationen an teure Business-Notebooks genutzt. Das Signal schafft zwar sehr hohe Datenraten, durch das Frequenzband blockten Wände aber viel davon. Der bisher häufigste Verwendungszweck ist daher das Streaming von 4K-Inhalten oder für drahlose VR-Headsets. Entsprechende Adapter gibt es für das HTC Vive, das HTC Vive Pro und das Oculus Rift.

Mit 802.11ad alias Wigig sind bisher theoretisch 5 GBit/s auf knapp ein Dutzend Meter möglich, mit 802.11ay soll sich die Datenrate verdoppeln und die Reichweite - sofern keine Objekte im Weg sind - vervielfachen. So kooperiert Qualcomm mit Facebook beim Projekt Terragraph, bei welchem das bisher lizenzfreie 60-GHz-Frequenzband die letzte Meile per Richtfunk hin zum Anwender überbrückt.

Auch wenn der Name im ersten Moment auf Nachfolger und Vorgänger schließen lässt, ist 802.11ay keine Weiterentwicklung des 802.11ax-Standards. Letzteres erreicht geringere Datenraten, kann aufgrund der verwendeten Frequenzen aber viel besser Wände penetrieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 374,00€
  2. 69,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X für 284,00€, Lego Overwatch verschiedene Versionen ab 29,99€)
  4. 159,00€ (Bestpreis!)

marcel151 17. Okt 2018

Darum geht es doch gar nicht. Das ginge sehr wohl auch im Repeater-Modus. Nachteil ist...

Poison Nuke 16. Okt 2018

kabellose VR-Headsets sind halt einer der wichtigsten Anwendungsfälle, bei denen auch...

Anonymer Nutzer 16. Okt 2018

Dachte das heißt jetzt WiFi 6 oder so? ayayay...


Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /