• IT-Karriere:
  • Services:

5K-Display: LG Ultrafine 5K hat Verbindungsprobleme zum Mac

Apple bewirbt das Display LG Ultrafine 5K im eigenen Onlineshop als ideale Ergänzung zum neuen Macbook Pro, doch zahlreiche Nutzer klagen über eine schlechte Abstimmung mit dem Notebook. Teilweise schaltet sich das Display unvermittelt ab.

Artikel veröffentlicht am ,
LG Ultrafine 5K
LG Ultrafine 5K (Bild: Apple)

Das hochauflösende Display LG Ultrafine 5K wird von Apple direkt verkauft, so dass Käufer annehmen könnten, dass es gut mit Apples Hardware funktioniere. Doch das scheint nicht immer der Fall zu sein.

Stellenmarkt
  1. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Düsseldorf
  2. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen

Das per Thunderbolt 3 an die USB-Typ-C-Buchse angeschlossene Display scheint nicht richtig aktiviert zu werden, wenn der angeschlossene Rechner gestartet wird. Gelegentlich flackert die Bildschirmbeleuchtung kurz auf, das Display bleibt aber schwarz. Das Aus- und Einstecken des USB-C-Kabels soll helfen. In einigen Fällen berichten Nutzer allerdings, dass nur ein Neustart des angeschlossenen Macs Abhilfe gebracht habe. Auch die Toneinstellungen werden bei einigen Nutzern nicht gespeichert. Beim kleineren LG Ultrafine 4K scheinen diese Probleme nicht aufzutreten.

Apple hat beim LG Ultrafine 5K die Bewertungsfunktion im Apple Store abgeschaltet. Benutzer veröffentlichten deshalb teilweise ihre Kritik beim Ultrafine 4K. Apple lässt diese bisher online stehen.

Die neuen Displays LG Ultrafine 5K und LG Ultrafine 4K bleiben unterdessen länger als geplant günstiger. Käufer können bis Ende März 2017 25 Prozent sparen. Das LG Ultrafine 5K mit 27 Zoll großer Bildschirmdiagonale und Thunderbolt 3 erreicht eine Auflösung von 5.120 x 2.880 Pixeln und arbeitet mit einem IPS-Panel. Es deckt den Farbraum DCI-P3 ab. Bisher wurde das Display im Apple Store für 1.400 Euro angeboten, bis zum 31. Dezember 2016 kostete es 1.049 Euro. Das 4K-Display LG Ultrafine 4K mit 4.096 x 2.304 Pixeln Auflösung und 21,5 Zoll großem Bildschirm wird auch reduziert angeboten. Sein Panel deckt ebenfalls den P3-Gamut ab. Der Preis belief sich bisher auf 750 Euro und liegt nun bei 561 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 11,99€
  3. gratis

Komischer_Phreak 24. Jan 2017

Tja, wie er so schön sagt: Darum gucke ich keine Reviews - es geht nie um das, was für...

Eheran 24. Jan 2017

Also darf man gar nichts bewerten ohne erst selbst mit einer Untersuchungskommision das...


Folgen Sie uns
       


The Last of Us 2 - Fazit

Überleben in der Postapokalypse: Im Actionspiel The Last of Us 2 erkunden wir mit der jungen Frau Ellie unter anderem die Stadt Seattle - und sinnen auf Rache für einen Mord.

The Last of Us 2 - Fazit Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    •  /