5G: Trump könnte Lösung in Kampagne gegen Huawei anbieten

Mangels Beweisen kommen die USA mit ihrer Hintertürenkampagne gegen Huawei nicht weiter. Jetzt könnte Trump eine Kehrtwende machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Beschäftigte von Huawei USA im Jahr 2011
Beschäftigte von Huawei USA im Jahr 2011 (Bild: Huawei)

US-Präsident Donald Trump könnte eine Lösung in der laufenden Verbotskampagne gegen Huawei anbieten. Auf Twitter schrieb er: "Ich möchte, dass die Vereinigten Staaten durch Wettbewerb gewinnen, nicht indem sie derzeit fortschrittlichere Technologien blockieren."

Stellenmarkt
  1. IT Solution Engineer SAP HCM Payroll (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. (Junior) Business Analyst (m/w/d) Schwerpunkt Analyse / Reporting
    Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
Detailsuche

Ken Hu, Rotating Chief Operating Officer bei Huawei, erwiderte: "Unser Unternehmen ist stets bereit, echtes 5G im Wettbewerb in den USA aufzubauen."

Die USA gehen seit Ende Januar gerichtlich gegen Huawei vor. Dem weltgrößten Telekommunikationsausrüster werden Verstöße gegen Iran-Sanktionen, Geldwäsche, Betrug, Verschwörung zur Behinderung der Justiz und Industriespionage vorgeworfen. Einige Vertreter der Regierung haben auf einen Präsidialerlass gedrängt, der chinesische Netzwerkausrüster komplett verbieten will.

Experten glauben laut Financial Times jedoch, dass der Tweet des Präsidenten darauf hindeute, er könnte den Kurs ändern, möglicherweise um mit der chinesischen Regierung ein breiteres Handelsabkommen abzuschließen. Pekings führender Handelsunterhändler, Liu He, sollte den US-Handelsvertreter Robert Lighthizer am Donnerstag in Washington treffen.

Kehrtwende bei Trump immer möglich

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
  3. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
Weitere IT-Trainings

Eine ähnliche Wende vollzog Trump im vergangenen Jahr mit ZTE, einem anderen chinesischen Telekommunikationsanbieter, den der US-Präsident unerwartet vor US-Sanktionen gerettet hatte. Es ist aber auch möglich, dass Trumps Tweets wie so oft keine Konsequenzen haben.

In einem weiteren Tweet betonte Trump: "Ich möchte so schnell wie möglich 5G- und sogar 6G-Technologie in den Vereinigten Staaten. Sie sind weitaus leistungsfähiger, schneller und intelligenter als der derzeitige Standard. Amerikanische Unternehmen müssen ihre Anstrengungen verstärken oder sie fallen zurück. Es gibt keinen Grund, warum wir hinterherhinken sollten."

Tatsächlich haben die USA keinen führenden Mobilfunkausrüster mehr, besonders im Bereich Radio. Lucent Technologies fusionierte im Jahr 2006 mit der französischen Alcatel. Das Gemeinschaftsunternehmen wurde von Nokia gekauft. Das Mobilfunknetzgeschäft von Motorola Solutions wurde im Jahr 2010 von Nokia Siemens Networks übernommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Probefahrt mit EQS
Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
    E-Scooter
    Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

    Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.

Kommentator2019 23. Feb 2019

gerüchten zurfolge sind diese 'bugs' in den ersten huawei routern dringewesen, während...

Umaru 22. Feb 2019

Ist mir völlig klar. Ich bin gegen jegliche Interventionen, die nicht eindeutig der...

JouMxyzptlk 22. Feb 2019

https://satwcomic.com/play-date https://satwcomic.com/art/play-date.png

Anonymer Nutzer 22. Feb 2019

...erstmal andere Staaten fast schon nötigen mitzuziehen um diesen dann die lange nase...

Citadelle 22. Feb 2019

Ja, bitte mehr #covfefe :D



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /