5G: Telekom informiert Regierung über Huawei-Zusammenarbeit

Die Telekom will beim 5G-Ausbau nicht länger abwarten, bis die Bundesregierung sich endlich zu Huawei festlegt.

Artikel veröffentlicht am ,
5G-Ausrüstung von Huawei
5G-Ausrüstung von Huawei (Bild: Huawei/ Screenshot: Golem.de)

Die Deutsche Telekom hat das Bundesinnenministerium darüber informiert, dass sie ihre Zusammenarbeit mit dem chinesischen Technologiekonzern Huawei intensivieren will. Die Telekom habe mitgeteilt, dass sie ihr selbstauferlegtes Moratorium nicht mehr einhalten werde, hat das Handelsblatt aus Regierungskreisen erfahren. Das Innenministerium sehe diese Entscheidung "kritisch".

Stellenmarkt
  1. SAP SuccessFactors Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg
  2. Informatiker / Maschinenbauingenieur (m/w/d) Digital Manufacturing
    SKF GmbH, Schweinfurt
Detailsuche

Im Dezember 2019 hatte die Telekom erklärt, angesichts der US-Kampagne gegen Huawei und dem Streit der Koalition um die Sicherheitskriterien für den neuen Mobilfunkstandard vorerst keine neuen Verträge über Lieferungen von 5G-Komponenten abschließen zu wollen. Die Benachrichtigung der Bundesregierung, dass diese Zusage nicht mehr gelte, fällt mit der Ankündigung der Telekom zusammen, den Netzausbau zu beschleunigen. Entsprechend groß ist der Bedarf an Antennen, Basisstationen und anderen Netzbauteilen. "Die nächsten Schritte erfordern dann aber auch neue Verträge mit den Herstellern", sagte ein Telekom-Sprecher dem Handelsblatt. "Ohne Upgrade der bestehenden Mobilfunk-Infrastruktur werden wir kein schnelles 5G in Deutschland bekommen."

Bisher hatte die Telekom nur eingeräumt, bestehende Rahmenverträge zu nutzen, Restbestände zu verbauen und mit Softwareupgrades schon verbaute Komponenten auf 5G umzurüsten. Mit der Aufkündigung ihres Beschaffungsmoratoriums ergeben sich für die Telekom deutlich größere Spielräume. Wie das Handelsblatt aus Branchenkreisen erfahren hat, soll es in diesen Tagen ein hochrangiges Treffen zwischen beiden Unternehmen geben. Das Thema sei der 5G-Ausbau.

Die Telekom habe sich bereits in fortgeschrittenen Gesprächen befunden, um Huawei als Hauptlieferanten für 5G-Technik beizubehalten, als die Verhandlungen wegen des politischen Drucks eingefroren worden seien, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters im Dezember 2019 mit Berufung auf drei mit der Angelegenheit vertraute Quellen berichtet. Huawei sollte demnach 70 Prozent der Funkausrüstung zu einem Preis von 533 Millionen Euro (587 Millionen US-Dollar) liefern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Seasonic Syncro Q704 im Test
Die innovative Netzteil-Gehäuse-Einheit

Mit dem Syncro Q704 hat Seasonic ein Gehäuse samt Netzteil entwickelt, das die Verkabelung der Hardware einzigartig clever löst.
Ein Test von Marc Sauter

Seasonic Syncro Q704 im Test: Die innovative Netzteil-Gehäuse-Einheit
Artikel
  1. Werbung: Mozilla testet erneut gesponserte Inhalte in Firefox
    Werbung
    Mozilla testet erneut gesponserte Inhalte in Firefox

    Firefox-Nutzer sehen in der Neue-Tab-Ansicht offenbar gesponserte Inhalte. Ähnliche Pläne dazu verfolgt Mozilla bereits seit Jahren.

  2. Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights
     
    Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights

    Lange haben wir gewartet, jetzt ist es so weit: Der Prime Day 2021 ist gestartet und bietet millionenfache Angebote aus allen Kategorien.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Oliver Zipse: BMW sieht Kohlestrom-E-Auto im Nachteil gegenüber Diesel
    Oliver Zipse
    BMW sieht Kohlestrom-E-Auto im Nachteil gegenüber Diesel

    BMW-Chef Zipse schätzt die Umweltfreundlichkeit des E-Autos nicht unbedingt höher ein als die eines Diesels. Verbrenner wollen BMW und Mercedes verkaufen, solange es Kunden gibt.

Nin 29. Apr 2020

Was irgendwann Mal angefangen wurde. Schön das die Telekom da Mal wieder Schwung rein...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day jetzt gestartet • Switch Lite 174,99€ • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • Amazon-Geräte (u. a. Fire TV Stick 4K Ultra HD 28,99€) • Bosch Werkzeug • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • Fernseher von Samsung, Sony & LG [Werbung]
    •  /