Abo
  • Services:

5G: Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Die Telekom hat Aussagen über ihr künftiges 5G-Netz gemacht. Dass hier schon fast alles vorbereitet ist, lässt Rückschlüsse darauf zu, wie das Netz einmal aussehen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzaufbau als Kunst
Netzaufbau als Kunst (Bild: Deutsche Telekom)

Laut Angaben von Konzernchef Tim Höttges sind über 80 Prozent des Mobilfunknetzes der Deutschen Telekom bereits für den neuen 5G-Standard vorbereitet. Höttges erklärte am 10. Oktober 2018 bei der Veranstaltung "Geht nicht gibt's nicht - Gigabitnetze für Deutschland": 22.000 der 27.000 Mobilfunkstationen der Telekom seien bereits durch Glasfaseranbindung und Single-RAN-Technologie "5G Ready".

Stellenmarkt
  1. AKKA GmbH & Co. KGaA, München
  2. Daimler AG, Sindelfingen

Der kommerzielle 5G-Betrieb werde 2020 aufgenommen, wenn Endgeräte in ausreichender Stückzahl verfügbar seien. Im gleichen Jahr würden auch mehr als 99 Prozent der deutschen Bevölkerung von der Telekom mit LTE versorgt, erklärte Höttges.

Statt eigener Netzelemente für jede Technologie ist bei Single RAN an den Standorten eine Hardwareeinheit, die alle drei Mobilfunkstandards, GSM, UMTS und LTE, softwaregesteuert verarbeiten kann. So ist etwa der Parallelbetrieb von 2G und 4G auf verschiedenen Frequenzbändern möglich.

Refarming: Telekom will 3G für 5G NR abschalten

Höttges bezieht sich mit dem Hinweis auf Single RAN wohl auf die Möglichkeiten des Refarmings von Frequenzspektrum. Er äußert sich jedoch nicht zu den Frequenzen und der geplanten Kapazität und Geschwindigkeit von 5G.

Die Telekom will bekanntlich 3G abschalten und dürfte stattdessen 5G NR in dem Bereich betreiben. Daher nennt Höttges die 22.000 Standorte, zudem könnte die Telekom versuchen, bei der bevorstehenden Frequenzauktion viel Spektrum im Bereich 2 GHz zu erwerben. Doch der Aufbau eines breiten 5G-Netzes erfordert mehr.

Die deutsche Wirtschaft kritisiert, dass der Gigabit- und der 5G-Aufbau zu lange dauern. In einem Appell an die Bundesregierung forderte der Präsident des BDI, Dieter Kempf, die beteiligten Ministerien zu einer besseren Zusammenarbeit auf. Es müsse "eine klare Aufteilung der Zuständigkeiten zwischen den Ministerien und dem Bundeskanzleramt erfolgen", heißt es in dem Positionspapier, das an diesem Mittwoch auf der Konferenz der Verbände BDI und DIHK veröffentlicht wurde. An der Veranstaltung nahmen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) und der Vizepräsident der Bundesnetzagentur, Wilhelm Eschweiler, teil.

Höttges hatte dabei dazu aufgerufen, gemeinsam mit den Netzanbietern die Bedingungen für die Errichtung der 5G-Infrastrukur zu gestalten. "Dieses Ziel werden wir aber nur miteinander erreichen können - nicht gegeneinander", sagte Höttges.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 899€
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

TodesBrote 11. Okt 2018 / Themenstart

Hast du Mal angefragt ob ein Ausbau noch geplant ist, bzw. Ob wohl noch einer...

ArchLInux 11. Okt 2018 / Themenstart

Da bin ich ganz bei dir. Und wenn IM Erika noch mehr Invasoren illegal einreisen lässt...

TodesBrote 11. Okt 2018 / Themenstart

Finde ich immernoch etwas viel, ich zahle aktuell 7,50¤ pro Monat für 4GB LTE 300 direkt...

cb (Golem.de) 11. Okt 2018 / Themenstart

Danke für den Hinweis, wir haben es korrigiert.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /