Abo
  • Services:
Anzeige
Nokia-Netzwerktechnik
Nokia-Netzwerktechnik (Bild: Nokia)

5G: Telefónica setzt 10-GBit/s-Glasfaser ein

Nokia-Netzwerktechnik
Nokia-Netzwerktechnik (Bild: Nokia)

Die Telefónica hat erfolgreich 10G-PON oder XG-PON ausprobiert. Telefónica will die höheren Datenraten für den Aufbau ihres künftigen 5G-Mobilfunknetzes verwenden. Es geht halt nicht ohne Glasfaser.

Telefónica hat erfolgreich Nokias Glasfasertechnik XGS-PON (Passive Optical Network) in seinen Laboren getestet und symmetrisch 10 GBit/s übertragen. Das gab der finnische Netzwerkausrüster am 1. Dezember 2016 bekannt. Telefónica will die höheren Datenraten für den Aufbau ihres künftigen 5G-Mobilfunknetzes verwenden.

Anzeige

10G-PON oder XG-PON ist unter ITU-T G.987 standardisiert. Die Datenübertragungsraten sind 10 GBit/s im Downstream und 2,5 GBit/s im Upstream. Symmetrisch ist 10G-PON als XG-PON2 mit 10 GBit/s Upstream möglich, jedoch nur bei Einsatz von teureren Burst-Modus-Lasern. Die ITU ist die Internationale Fernmeldeunion (International Telecommunication Union).

Die richtige Wahl

Francisco Javier Fabián, Fixed Access und Real State Director der Telefonica, sagte: "Neue Dienste, Wettbewerb und zukünftige symmetrische Ultra-Breitband-Zugang erfordern erweiterte Fixed-Access-Technologie. Wir sind sicher, dass XGS-PON die richtige Wahl ist, um die Anforderungen an die Gigabit-Bandbreite zu erfüllen und wird die höhere symmetrische Bandbreite unterstützen, die für die Unterstützung von 5G-Backhaul in der Zukunft erforderlich ist."

Federico Guillen, President des Geschäftsbereichs Fixed Networks von Nokia, sagte: "Streaming-Services, Gaming und HD-Video forcieren weiterhin die Nachfrage nach Gigabit-Diensten, und der Einsatz von Glasfasertechnologien der nächsten Generation wie XGS-PON wird eine entscheidende Rolle spielen, um diese erweiterten Services an Kunden zu liefern - durch Wireless- oder Festnetze."

Mobilfunk der 5. Generation werde in Deutschland nicht ohne eine gut ausgebaute Glasfaserinfrastruktur möglich sein, hatte Michael Lemke, Senior Technology Expert bei Huawei, Golem.de gesagt. "In Anlehnung an unsere Corporate-Strategie sage ich immer Folgendes: Alles wird Wireless. Es ist nur eine Frage, wie weit das nächste Kabel entfernt sein wird. Das fängt zu Hause mit fünf Metern an und setzt sich außerhalb vielleicht mit 50, 100, 200 Metern fort", sagte Lemke. "Wir werden bei 5G sehr viel mehr Straßeninstallationen sehen, beziehungsweise Wiederbenutzung von existierenden Installationsorten." Sonst ließe sich 5G nicht realisieren.


eye home zur Startseite
tristankobusch 02. Dez 2016

Wie auch dir sicherlich bewusst ist, besteht unsere Wirtschaft nicht nur aus Speditionen...

RipClaw 02. Dez 2016

Nein. Die meisten Mobilfunkantennen werden noch nicht mal mit einem Glasfaserkabel...

Anonymer Nutzer 01. Dez 2016

Da ist hier im dicht besiedelten Rhein Main Gebiet mehr als ein Flickenteppich :(



Anzeige

Stellenmarkt
  1. xplace GmbH, Göttingen
  2. ADAC SE, München
  3. DFS Aviation Services GmbH, Langen
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,01€+ 3€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

  1. Re: Back to 2000 - 2002 ;-)

    __destruct() | 22:29

  2. Re: bringt Galileo / Glonass etwas?

    HabeHandy | 22:26

  3. Re: Seit Monaten bekannt.

    andi_lala | 22:25

  4. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    nille02 | 22:24

  5. Re: Was ist unverantwortlicher?

    lear | 22:23


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel