Abo
  • Services:
Anzeige
Nokia-Netzwerktechnik
Nokia-Netzwerktechnik (Bild: Nokia)

5G: Telefónica setzt 10-GBit/s-Glasfaser ein

Nokia-Netzwerktechnik
Nokia-Netzwerktechnik (Bild: Nokia)

Die Telefónica hat erfolgreich 10G-PON oder XG-PON ausprobiert. Telefónica will die höheren Datenraten für den Aufbau ihres künftigen 5G-Mobilfunknetzes verwenden. Es geht halt nicht ohne Glasfaser.

Telefónica hat erfolgreich Nokias Glasfasertechnik XGS-PON (Passive Optical Network) in seinen Laboren getestet und symmetrisch 10 GBit/s übertragen. Das gab der finnische Netzwerkausrüster am 1. Dezember 2016 bekannt. Telefónica will die höheren Datenraten für den Aufbau ihres künftigen 5G-Mobilfunknetzes verwenden.

Anzeige

10G-PON oder XG-PON ist unter ITU-T G.987 standardisiert. Die Datenübertragungsraten sind 10 GBit/s im Downstream und 2,5 GBit/s im Upstream. Symmetrisch ist 10G-PON als XG-PON2 mit 10 GBit/s Upstream möglich, jedoch nur bei Einsatz von teureren Burst-Modus-Lasern. Die ITU ist die Internationale Fernmeldeunion (International Telecommunication Union).

Die richtige Wahl

Francisco Javier Fabián, Fixed Access und Real State Director der Telefonica, sagte: "Neue Dienste, Wettbewerb und zukünftige symmetrische Ultra-Breitband-Zugang erfordern erweiterte Fixed-Access-Technologie. Wir sind sicher, dass XGS-PON die richtige Wahl ist, um die Anforderungen an die Gigabit-Bandbreite zu erfüllen und wird die höhere symmetrische Bandbreite unterstützen, die für die Unterstützung von 5G-Backhaul in der Zukunft erforderlich ist."

Federico Guillen, President des Geschäftsbereichs Fixed Networks von Nokia, sagte: "Streaming-Services, Gaming und HD-Video forcieren weiterhin die Nachfrage nach Gigabit-Diensten, und der Einsatz von Glasfasertechnologien der nächsten Generation wie XGS-PON wird eine entscheidende Rolle spielen, um diese erweiterten Services an Kunden zu liefern - durch Wireless- oder Festnetze."

Mobilfunk der 5. Generation werde in Deutschland nicht ohne eine gut ausgebaute Glasfaserinfrastruktur möglich sein, hatte Michael Lemke, Senior Technology Expert bei Huawei, Golem.de gesagt. "In Anlehnung an unsere Corporate-Strategie sage ich immer Folgendes: Alles wird Wireless. Es ist nur eine Frage, wie weit das nächste Kabel entfernt sein wird. Das fängt zu Hause mit fünf Metern an und setzt sich außerhalb vielleicht mit 50, 100, 200 Metern fort", sagte Lemke. "Wir werden bei 5G sehr viel mehr Straßeninstallationen sehen, beziehungsweise Wiederbenutzung von existierenden Installationsorten." Sonst ließe sich 5G nicht realisieren.


eye home zur Startseite
tristankobusch 02. Dez 2016

Wie auch dir sicherlich bewusst ist, besteht unsere Wirtschaft nicht nur aus Speditionen...

RipClaw 02. Dez 2016

Nein. Die meisten Mobilfunkantennen werden noch nicht mal mit einem Glasfaserkabel...

Anonymer Nutzer 01. Dez 2016

Da ist hier im dicht besiedelten Rhein Main Gebiet mehr als ein Flickenteppich :(



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München
  3. Jobware Personalberatung, Raum Bielefeld
  4. regio iT aachen gesellschaft für informationstechnologie mbh, Aachen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  2. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  3. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  4. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  5. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  6. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  7. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  8. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

  9. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!

  10. PixelNN

    Mit Machine Learning unscharfe Bilder erkennbar machen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: Halt wie immer, IT made in Deutschland am...

    pumok | 17:20

  2. Re: Breitbandatlas & Afd hochburgen

    Menplant | 17:20

  3. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    beejayone | 17:18

  4. Re: Gebt Mitarbeitern Aufgaben und nicht Vorgaben

    pumok | 17:18

  5. Re: Stimme zu, kaum sinnvolle Ausstattung

    pumok | 17:17


  1. 17:32

  2. 17:19

  3. 17:00

  4. 16:26

  5. 15:31

  6. 13:28

  7. 13:17

  8. 12:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel