• IT-Karriere:
  • Services:

5G: Telefónica befürchtet Rückabwicklung von Frequenzauktion

Laut Telefónica wäre eine kurzfristige Verschiebung der 5G-Frequenzauktion sinnvoller gewesen, statt zu riskieren, dass bereits stattgefundene Auktionen rückabgewickelt werden müssen. Auch die Telekom bleibt bei ihrer Rechtsauffassung.

Artikel veröffentlicht am ,
FWA-Aufbau der Telefónica in Hamburg
FWA-Aufbau der Telefónica in Hamburg (Bild: Telefonica)

Die Telefónica sieht weiterhin die Gefahr, dass die 5G-Frequenzauktion nicht rechtssicher ist. Am Freitag hatte das Verwaltungsgericht Köln die Eilanträge gegen die Auktion abgewiesen. Unternehmenssprecher Guido Heitmann sagte Golem.de: "Immerhin hatten Ende 2018 insgesamt neun Unternehmen gegen die Vergaberegeln geklagt. Nach Abschluss eines dieser regulär weiterlaufenden Gerichtsverfahren gegen die Vergaberegeln könnte weiterhin der Fall eintreten, dass eine bereits stattgefundene Auktion basierend darauf rückabgewickelt werden müsste."

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hanau
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Dies könne dem Netzausbau weit mehr schaden als ein zeitnahes Neuaufsetzen des Auktionsdesigns mit entsprechenden Investitionsanreizen und einer damit verbundenen geringfügigen Verschiebung des Frequenzverfahrens, kommentierte Heitmann.

In die bevorstehende Frequenzvergabe gehe die Telefónica dennoch aus einer Position der Stärke. "Wir sind zuversichtlich, dass wir die Auktion erfolgreich abschließen werden", sagte Heitmann.

Deutsche-Telekom-Sprecher Stephan Broszio sagte zur Ablehnung der Eilanträge: "An unserer Rechtsauffassung hat sich nichts geändert. Gut ist, dass die Auktion nun am 19. März startet. Die Telekom nimmt daran wie geplant teil. Wir sind und bleiben an einem schnellen Auf- und Ausbau der 5G-Infrastruktur in Deutschland interessiert."

Vodafone-Sprecher Volker Petendorf blieb zurückhaltend: "Derzeit werten wir den Beschluss aus. Zu weiteren Details können wir uns noch nicht äußern."

Das Verwaltungsgericht Köln hatte die Eilanträge von Mobilfunkbetreibern gegen die Bedingungen der Auktion der 5G-Frequenzen abgelehnt. Die Versteigerung kann somit am 19. März beginnen. Die Entscheidungen sind laut Verwaltungsgericht Köln unanfechtbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Crucial Ballistix RGB Weiß 16GB Kit (2x8GB) DDR4-3000 für 77,34€, Crucial Ballistix...
  2. 114,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Resident Evil 4 - Ultimate HD Edition für 4,49€, Panzer Corps 2 - Field Marshal Edition...
  4. (u. a. bis -25% auf Notebooks, bis -25% auf Monitore, 15% auf Hardware und bis -40% auf Zubehör...

wire-less 18. Mär 2019

Der Treppenwitz ist das O2 schon lange ein Bündel an 3,5GHz Frequenzen hat. Die stammen...

GenXRoad 17. Mär 2019

Falsche Frequenzen um mit Ausbauverpflichtungen zu kommen für jeden Meter Autobahn/Lanstraße

GenXRoad 17. Mär 2019

Ich hatte 20Km auf dem Roten Meer noch HandyEmpfang...

Faksimile 17. Mär 2019

Ein ganz forscher. Für Dich ist nur der Gewinn der Wirtschaftsunternehmen wichtig, der...

DarkRud 17. Mär 2019

( D ) wird es schaffen auch bei 5G beim Kampf um die Rote Laterne erfolgreich zu sein...


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland

    •  /