5G Stand Alone: Vodafone startet bundesweit echtes 5G-Netz

Vodafone stellt seine aktiven 5G-Antennen im C-Band auf 5G Stand-alone-Betrieb um. Doch das sind noch nicht sehr viele.

Artikel veröffentlicht am ,
Jetzt auch im Kern 5G
Jetzt auch im Kern 5G (Bild: Vodafone Deutschland)

Vodafone Deutschland schaltet in seinem aktiven 5G-Netz alle Stationen im 3,5-GHz-Bereich auf Stand-alone-Betrieb um. Das gab das Unternehmen am 12. April 2021 bekannt. "Wir stellen das 5G Netz auf eigene Füße, die 4G-Stützräder werden abgeschaltet", sagte Vodafone Chef-Netzplaner Guido Weissbrich.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Oberschleißheim
  2. Trainee (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
Detailsuche

Das gegenwärtig genutzte 5G (Non-stand-alone) nutzt noch den LTE-Kern. 5G NSA basiert beim Einbuchen in das Netz und für Session Control noch auf LTE. Für die User Plane (up and down) wird 5G New Radio eingesetzt. 5G im Stand-alone-Betrieb (SA) bietet mit einem eigenen 5G-Core Network Slicing, URLLC (Ultra Reliable and Low Latency Communications) mit geringer Latenz und eine erweiterte Sicherheitsarchitektur. "Bislang ging es vor allem um höhere Bandbreiten. Jetzt setzen wir in Deutschland den Startschuss für ultrageringe Verzögerungszeiten und Network Slicing", erklärte Vodafone Technik-Chef Gerhard Mack.

5G Non-stand-alone: Telekom gibt Wettbewerbsvorteil doch aus der Hand

Damit vollzieht Vodafone den Ausbauschritt vor der Deutschen Telekom. Deren Technikchef Walter Goldenits sagte am 25. März 2021 auf der Veranstaltung Netze-Update auf die Frage, wann das 5G-Stand-alone-Netz der Telekom in den Live-Betrieb gehe: "Das ist eines der heißesten Geheimnisse im gesamten Unternehmen. Sie werden verstehen, wenn ich diesen Wettbewerbsvorteil nicht auf einer Pressekonferenz aus der Hand gebe."

Das Vodafone 5G-Netz im 3,5 Gigahertz Bereich sei damit unabhängig von LTE-Technik. "An ersten Orten sind jetzt Latenzzeiten von 10 bis 15 Millisekunden möglich", erklärte Mack.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.06.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die fast 1.000 Antennen sind verteilt in Großstädten wie Berlin, Frankfurt, Hamburg, München und Düsseldorf sowie in kleineren Gemeinden wie Birgland (Bayern), Lohmar (Nordrhein-Westfalen) und Hattstedt (Nordfriesland). Doch die 1.000 Antennen hängen an nur 300 Standorten, räumte Vodafone-Sprecher Tobias Krzossa auf Nachfrage von Golem.de ein. Mit dieser Art der Zählung hätte die Telekom angefangen.

Das Handelsblatt hatte berichtet, dass in der südchinesischen 13-Millionen-Einwohnermetropole Shenzhen mehr als 46.000 Basisstationen im 5G-Netz funken. Das ist mehr als in ganz Europa. Vodafone argumentiert, dass in China keine Frequenzauktion staatgefunden habe und die staatlichen Mobilfunkbetreiber alle LTE-Standorte auf für 5G nutzen könnten. 5G-Antennen im C-Band müssten in Deutschland sehr hoch hängen, "was viele 4G-Standorte nicht nutzbar macht, und neue sind schwer zu finden", sagte Krzossa im Gespräch mit Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /