Übernehmen sich die deutschen Mobilfunker?

Hierzulande fordern die Betreiber derweil noch immer, dass ihnen der Staat künftig freiwerdende Frequenzen im Rahmen eines "Beauty Contest" wie etwa in Japan weitgehend gratis überlassen wird. Zumindest die Opposition haben sie auf ihrer Seite: Der Staat sollte kein oder nur wenig Geld nehmen für das Spektrum, "die Vergabe aber an schärfere Auflagen knüpfen für die Mobilfunkkonzerne", sagt Reinhard Houben, Wirtschaftsexperte der FDP-Bundestagsfraktion und Mitglied im Beirat der Bundesnetzagentur. Der Liberale fordert hier auch eine Neuausrichtung: "Sich an Haushalten zu orientieren, war ein Denkfehler. Dadurch landet man immer wieder in Funklöchern in Deutschland." Künftig sollte die Fläche der Orientierungspunkt sein.

Stellenmarkt
  1. IT-Professional - Systemadministrator (m/w/d)
    Polizeipräsidium Oberbayern Nord, Ingolstadt
  2. Softwareentwickler (m/w/d) C#
    Bayerische Landesärztekammer, München
Detailsuche

Oliver Krischer, Vize der Grünen-Bundestagsfraktion, sieht dies ähnlich: "Je tiefer die Netzbetreiber in die Tasche greifen müssen, desto höher werden die 5G-Tarife sein" und umso schleppender laufe der Ausbau. Er wirbt zudem dafür, mit den Erlösen den LTE- und 5G-Mobilfunkausbau auf dem Land zu fördern und nicht das Breitband-Festnetz, wo die Fördermilliarden schon vor sich hinschimmelten und kaum abgerufen würden.

Für den Vizepräsidenten der Bundesnetzagentur, Wilhelm Eschweiler, ist dagegen klar: Die Nachfrage für das öffentliche, aber knappe Gut der Frequenzen übersteigt in der Regel das Angebot. Deswegen werde man in begehrten Bereichen wohl kaum an Auktionen vorbeikommen. Der Marktbeobachter Torsten Gerpott hält das Argument, dass sich die Netzbetreiber bei den 5G-Lizenzen übernehmen könnten, zudem für weit hergeholt. Die Mobilfunker kämen hierzulande zusammen auf 25 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr und seien hochprofitabel. Zudem könnten sie die Frequenzen 20 Jahre lang nutzen und in dieser Zeit 500 Milliarden Euro umsetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Auch Frankreich, UK und Skandinavien sind schon weiter
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


SJ 27. Jun 2019

Auch in der Schweiz wird versteigert: https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation...

senf.dazu 19. Jun 2019

.. wär ob es eine Korrelation zwischen dem Grad des Aubaus des Glasfasernetzes...

Computer_Science 17. Jun 2019

Provider / Mobilfunkanbieter brauen in anderen Ländern die Netze wenigstens vernünftig...

Kleba 16. Jun 2019

Also wenn ich bei Speedtest.net die Standard-Einstellungen bestehen lassen, komme ich auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Metaverse
EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty

Rund 387.000 Euro an Kosten, fünf Besucher auf der Onlineparty: Ein EU-Projekt wollte junge Menschen als Büroklammer tanzen lassen.

Metaverse: EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty
Artikel
  1. Elektromobilität: Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N
    Elektromobilität
    Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N

    Hyundai hat erstmals ein Video mit dem Ioniq 5 N veröffentlicht. Das besonders sportliche Fahrzeug soll die N-Marke beleben.

  2. Patches: Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung
    Patches
    Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung

    Warum nicht gleich so? Für die von Bugs geplagten Computerspiele Pokémon Karmesin/Purpur und The Callisto Protocol gibt es Updates.

  3. IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
    IT-Projektmanager
    Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

    Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: Kingston FURY Beast RGB 32GB DDR5-4800 146,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. SanDisk Ultra microSDXC 512GB 39€ • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /