• IT-Karriere:
  • Services:

5G Radio Dot: Ericsson kündigt 2-GBit/s-Indoor-Antennen an

Ericsson hat seine Small Cells für 5G weiterentwickelt. Sie sollen schon in diesem Jahr getestet werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue 5G Dot
Der neue 5G Dot (Bild: Ericsson)

Ericsson hat die Small-Cell-Technologie 5G Radio Dots angekündigt. Wie der schwedische Mobilfunkausrüster am 18. Januar 2018 bekanntgab, sollen damit Innenräume versorgt werden. Der 5G Radio Dot soll sich schnell installieren lassen und im mittleren 5G-Frequenzband bei 3 bis 6 GHz Datenübertragungsraten von bis zu 2 GBit pro Sekunde unterstützen.

Stellenmarkt
  1. Kassenzahnärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe, Münster
  2. medneo GmbH, Berlin

Als Weiterentwicklung des Ericsson Radio Dot Systems sollen Betreiber den 5G Radio Dot zusammen mit 4G-Ausrüstung und bestehender Kabel- und Netzinfrastruktur installieren können. Es sollen sich Frequenz, Kapazität und Technologien hinzuzufügen lassen. Eine spezielle Indoor-Versorgung wird nötig, da viele Materialien moderner Bauten Funksignale von außen abblocken.

Das Radio Dot System wird in Bürogebäuden, Einkaufszentren, Krankenhäusern und Flughäfen verwendet und soll auch industrielle 5G-Anwendungen in Fabriken oder im Bergbau unterstützen.

Der 5G Radio Dot wird Ende 2018 Tests durchlaufen und soll ab dem Jahr 2019 auf dem Markt verfügbar sein. Small Cells spielen eine wichtige Rolle bei der Vorbereitung auf den neuen Kommunikationsstandard 5G, der ein kleinzelliges Netz benötigt.

Das Standardisierungsgremium 3GPP hatte im Dezember 2017 die sogenannte NSA-(Non-Stand-Alone-)5G-Technologie standardisiert, die die Fähigkeiten des 5G NR (New Radio) mit dem existierenden 4G-Netz kombinieren wird.

5G soll für den Endkunden mindestens eine Datenübertragungsrate von 100 MBit/s überall im Netzwerk bringen. Der neue Mobilfunkstandard kommt bis zum Jahr 2020 und soll 10 GBit/s, bei einigen Anwendungen sogar 20 GBit/s, eine sehr niedrige Latenzzeit von weniger als 1 Millisekunde und hohe Verfügbarkeit erreichen. Weltweit werden 100 Milliarden mobilfunkfähige Geräte gleichzeitig ansprechbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

SJ 18. Jan 2018

Ich habe gehört, dass in vielen Teilen von DE 11MBit APs immer noch schneller sind als...


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /