• IT-Karriere:
  • Services:

5G MoNArch: Nokia und Telekom erproben 5G-Mobilfunk in der Praxis

5G wird in einer Touristenmetropole und offenbar im Hamburger Hafen getestet. Mit dabei sind Nokia, Huawei und die Deutsche Telekom.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Team von 5G MoNArch
Das Team von 5G MoNArch (Bild: 5G MoNArch)

Nokia hat in dieser Woche das Forschungsprojekt 5G MoNArch (5G Mobile Network Architecture) offiziell begonnen. Das gab der finnische Netzwerkausrüster bekannt. Ziel sei es, "die Netzarchitektur der fünften Mobilfunkgeneration in der Praxis zu erproben". 5G MoNArch gehört zu dem 5G PPP in dem Horizon 2020 Framework Programm der Europäischen Union.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. NetApp Deutschland GmbH, Hamburg, Berlin

In dem Projektkonsortium unter Koordinierung von Nokia sind die Netzbetreiber Deutsche Telekom und Telecom Italia sowie der Ausrüster Huawei Deutschland und der Anwender Hamburg Port Authority aktiv. Dazu kommen Hersteller wie Samsung Electronics mit seiner Niederlassung in Großbritannien und die spanische Landestochter des französischen IT-Dienstleister Atos. Aus Wissenschaft und Forschung sind die Universidad Carlos III de Madrid, die Technische Universität Kaiserslautern, das Centre for Research & Technology Hellas und Information Technologies Institute (CERTH/ITI) beteiligt.

Der erste Anwendungsfall ist ein hohes Kommunikationsaufkommen in einer nicht näher benannten Touristenmetropole, der zweite die sichere und zuverlässige Kommunikation in einem Hafen, offenbar in Hamburg.

5G MoNArch nutzt Network Slicing, um verschiedene Anwendungsfälle zu testen. Beim Network Slicing wird ein Netz logisch unterteilt, so dass verschiedene Dienste durch ein jeweils separates logisches Netz unterstützt werden. Es setzt cloudfähige Netzprotokolle ein.

Die Hauptziele sind eine Erweiterung der 5G-Architektur durch Einsatz von Architekturkonzepten wie Inter-Slice Control und domänenübergreifendem Management.

Das Projekt hat eine Laufzeit von zwei Jahren und ist mit einem Budget von 7,7 Millionen Euro ausgestattet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series S für 290,99€, Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue...
  2. ab 2.174€

kopfschüttel 30. Aug 2017

Wirklich? Wenn wir alle CDU/CSU wählen, ist es doch 2020 schon soweit: "Deutschland und...

tg-- 30. Aug 2017

Wir haben nun Jahrzehnte Erfahrung mit all-anwesender technischer Mikrowellenstrahlung...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
    Star Wars
    Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

    Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
    Ein Nachruf von Peter Osteried

    1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
    2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
    3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

      •  /