• IT-Karriere:
  • Services:

5G: Huawei will unterversorgte US-Regionen unterstützen

Huawei bietet an, Arbeitsplätze in ländlichen Teilen der USA zu retten und neu zu schaffen. Die sogenannte Entity-Liste von Präsident Donald Trump gefährde Tausende amerikanische Arbeitsplätze, heißt es.

Artikel veröffentlicht am ,
Antenne in den ländlichen USA
Antenne in den ländlichen USA (Bild: Rural Wireless Association)

Huawei will unterversorgte ländliche US-Regionen unterstützen. "Tausende amerikanische Arbeitsplätze sind durch die Entity-Liste gefährdet" , sagte Andy Purdy, Chief Security Officer von Huawei Technologies USA dem Sender Fox Business. Mit einem am 15. Mai 2019 erlassenen Dekret hatte US-Präsident Donald Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation erklärt. Das US-Handelsministerium untersagte alle Geschäfte, die "ein Risiko für die USA darstellen" und setzte Huawei auf die sogenannte Entity-Liste, die den Handel mit US-Produkten unter Genehmigungspflicht stellt.

Stellenmarkt
  1. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld
  2. Deloitte, Leipzig

"Wir haben das ländliche Amerika, das laut Handelsminister Wilbur Ross unterversorgt ist und von Huawei nur mit 3G, 4G bedient wird - wir können helfen, diese Dienste aufrechtzuerhalten, und wir können helfen, die Arbeitsplätze zu erhalten."

Ross sagte zuvor, dass die USA Huawei bei 5G kein Vertrauen schenken könnten. "Mit 5G wird praktisch alles betrieben - es ist das Internet der Dinge. Wenn jemand im Kontext von 5G etwas Böses anrichten kann, richtet er Schaden für das ganze Land an."

Angesprochen auf Sicherheitsbedenken wegen Hintertüren sagte Purdy: "Es gibt keine Hinweise auf das, wovon Sie sprechen."

Die Rural Wireless Association (RWA), eine Vereinigung zur Unterstützung ländlicher Mobilfunkanbieter mit weniger als 100.000 Kunden in den USA, schätzt, dass es möglicherweise 800 Millionen bis 1 Milliarde US-Dollar kosten werde, Huawei-Technik in ihren Netzwerken zu ersetzen.

Carri Bennet, Chefjustiziarin der Rural Wireless Association (RWA), sagte: "Wir haben uns mit der Regierung in Verbindung gesetzt, um sicherzustellen, dass sie verstehen, was sie da tun, mit den unbeabsichtigten Folgen für das ländliche Amerika. Was anscheinend niemand in der Verwaltung, der Regierung oder im Kongress erkennt, ist, wie allgegenwärtig diese Ausrüstung in unseren Netzwerken ist." Huawei ist Mitglied in der RWA.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Laptops, Gaming-Zubehör, Samsung-TVs, Drohnen, Smart Home Produkte)
  2. (u. a. 55 Zoll ab 449,99€)

Thobar 18. Nov 2019 / Themenstart

Nun ja, es leben in den USA 33 Menschen pro Quadratkilometer, in Kanada sind es 3,6...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


      •  /