5G: Huawei will unterversorgte US-Regionen unterstützen

Huawei bietet an, Arbeitsplätze in ländlichen Teilen der USA zu retten und neu zu schaffen. Die sogenannte Entity-Liste von Präsident Donald Trump gefährde Tausende amerikanische Arbeitsplätze, heißt es.

Artikel veröffentlicht am ,
Antenne in den ländlichen USA
Antenne in den ländlichen USA (Bild: Rural Wireless Association)

Huawei will unterversorgte ländliche US-Regionen unterstützen. "Tausende amerikanische Arbeitsplätze sind durch die Entity-Liste gefährdet" , sagte Andy Purdy, Chief Security Officer von Huawei Technologies USA dem Sender Fox Business. Mit einem am 15. Mai 2019 erlassenen Dekret hatte US-Präsident Donald Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation erklärt. Das US-Handelsministerium untersagte alle Geschäfte, die "ein Risiko für die USA darstellen" und setzte Huawei auf die sogenannte Entity-Liste, die den Handel mit US-Produkten unter Genehmigungspflicht stellt.

Stellenmarkt
  1. Service Techniker (w/m/d) Onsite Support
    Bechtle Onsite Services GmbH, Braunschweig
  2. Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d) im Referat "Register für Unternehmensbasisdaten"
    Statistisches Bundesamt, Bonn
Detailsuche

"Wir haben das ländliche Amerika, das laut Handelsminister Wilbur Ross unterversorgt ist und von Huawei nur mit 3G, 4G bedient wird - wir können helfen, diese Dienste aufrechtzuerhalten, und wir können helfen, die Arbeitsplätze zu erhalten."

Ross sagte zuvor, dass die USA Huawei bei 5G kein Vertrauen schenken könnten. "Mit 5G wird praktisch alles betrieben - es ist das Internet der Dinge. Wenn jemand im Kontext von 5G etwas Böses anrichten kann, richtet er Schaden für das ganze Land an."

Angesprochen auf Sicherheitsbedenken wegen Hintertüren sagte Purdy: "Es gibt keine Hinweise auf das, wovon Sie sprechen."

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Rural Wireless Association (RWA), eine Vereinigung zur Unterstützung ländlicher Mobilfunkanbieter mit weniger als 100.000 Kunden in den USA, schätzt, dass es möglicherweise 800 Millionen bis 1 Milliarde US-Dollar kosten werde, Huawei-Technik in ihren Netzwerken zu ersetzen.

Carri Bennet, Chefjustiziarin der Rural Wireless Association (RWA), sagte: "Wir haben uns mit der Regierung in Verbindung gesetzt, um sicherzustellen, dass sie verstehen, was sie da tun, mit den unbeabsichtigten Folgen für das ländliche Amerika. Was anscheinend niemand in der Verwaltung, der Regierung oder im Kongress erkennt, ist, wie allgegenwärtig diese Ausrüstung in unseren Netzwerken ist." Huawei ist Mitglied in der RWA.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. H2X Global Warrego: Ford Ranger auf Wasserstoff umgebaut
    H2X Global Warrego
    Ford Ranger auf Wasserstoff umgebaut

    H2X Global hat den Pick-up Ford Ranger in ein Brennstoffzellenauto umgebaut. Das Fahrzeug ist mit Wasserstoff statt Benzin unterwegs.

  2. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Plastikmüll: Bebot reinigt den Strand von Müll
    Plastikmüll
    Bebot reinigt den Strand von Müll

    Der Roboter Bebot soll zur automatischen Strandsäuberung eingesetzt werden und kann auch kleinere Plastikteile aussieben.

Thobar 18. Nov 2019

Nun ja, es leben in den USA 33 Menschen pro Quadratkilometer, in Kanada sind es 3,6...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /