• IT-Karriere:
  • Services:

5G: Ericsson und Nokia sehen Huawei-Ausschluss in USA mit Sorge

Ein Präsidialerlass in den USA gegen Ausrüster aus China könnte auch einen Ausschluss von Ericsson und Nokia beim Mobilfunk zur Folge haben. Beide Ausrüster haben Fertigungen in China.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Trump hat es nicht leicht in der globalisierten Wirtschaft.
Ein Trump hat es nicht leicht in der globalisierten Wirtschaft. (Bild: Olivier Douliery-Pool/Getty Images)

Europäische Hersteller wie Ericsson und Nokia beobachten die US-Beratungen zu einem Präsidialerlass, der chinesische Netzwerkausrüster verbieten würde, mit Sorge, weil beide in China tätig sind. Das berichtet das Wall Street Journal (Paywall) unter Berufung auf die Netzwerkausrüster. Ericsson und Nokia erklärten, sie hätten strenge Sicherheitsprotokolle, um sicherzustellen, dass ihre globalen Produktionslieferketten sicher seien. Trotzdem befürchteten US-amerikanische und britische Regierungsbeamte laut Wall Street Journal, dass die chinesische Regierung die dortigen Fabriken oder Beschäftigten dazu ausnutzen könnte, Hintertüren in die Ausrüstung einzubauen, damit Chinas Regierung oder Hacker Spionage betreiben, die Kommunikation blockieren oder Daten verändern könnten.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Deloitte, Leipzig

"Übrigens produzieren oder montieren derzeit nahezu alle Hersteller von Netzwerkausstattung in China, einige Hersteller haben dort auch eigene Forschungsabteilungen", sagte Vodafone Deutschland Sprecher Volker Petendorf Golem.de im Dezember 2018. Ericsson verfügt nach eigenen Angaben in China über mehrere Joint-Venture-Unternehmen, darunter Produktionsfirmen. Auch Nokia produziert nach eigenen Aussagen dort.

Trotz der Bedenken der Branche erklären US-Regierungsbeamte, dass die nationalen Sicherheitsbehörden erneut aufgefordert wurden, den Präsidialerlass vor der großen globalen Mobilfunkmesse MWC Barcelona in diesem Monat in Spanien zu erlassen. Die US-Regierung führt seit längerem eine Kampagne gegen den Telekommunikationsausrüster Huawei, dem, ohne jeden Beweis vorzulegen, Spionage für die chinesische Regierung unterstellt wird.

Die Sicherheitsbelange konzentrieren sich offiziell auf das 2017 verabschiedete chinesische National Intelligence Law, das besagt, dass chinesische "Organisationen und Bürger gemäß dem Gesetz die nationale Geheimdienstarbeit unterstützen, zusammenarbeiten und daran mitarbeiten müssen".

Huawei hatte darauf reagiert und erklärt: "Das chinesische Gesetz gibt der Regierung nicht die Befugnis, Telekommunikationsunternehmen zu zwingen, Hintertüren oder Abhörgeräte zu installieren oder sich an einem Verhalten zu beteiligen, das die Telekommunikationsanlagen anderer Länder gefährden könnte." Dazu liegen Golem.de auch Rechtsgutachten vor, die Huawei in Auftrag gegeben hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 105,98€)
  2. 34,90€ (Vergleichspreis 44,85€)
  3. 25€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 40€
  4. 18€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Vergleichspreis 35,99€

Kommentator2019 13. Feb 2019

Fest steht, chinesische Hacker waren bei Telekom-Ausrüster NORTEL zu Gange, was...

Anonymer Nutzer 13. Feb 2019

Falsch. Und? Falsch. So wie jeder andere Hersteller. Doch. Kommt nur drauf an wie...

gepa 12. Feb 2019

Auch grosse Teile ihrer Entwicklung...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /