Abo
  • Services:
Anzeige
Ericsson-Forschungschefin Sara Mazur
Ericsson-Forschungschefin Sara Mazur (Bild: Ericsson)

5G: Ericsson bereitet Mobilfunknetze auf 10-GBit/s vor

Ericsson-Forschungschefin Sara Mazur
Ericsson-Forschungschefin Sara Mazur (Bild: Ericsson)

Modularer Aufbau über Schienen, kleine Module mit sehr hoher Kapazität und SDN-fähige IP-Router: Damit will Ericsson Mobilfunkbetreiber auf 5G vorbereiten.

Anzeige

Ericsson will Mobilfunkbetreibern den Umstieg auf den neuen Mobilfunkstandard der fünften Generation erleichtern. Wie der schwedische Ausrüster bekanntgegeben hat, soll mit dem Ericsson Radio System eine modulare Ende-zu-Ende-Ausrüstung zum Aufbau und Betrieb von Mobilfunknetzen angeboten werden.

Der 5G-Standard soll eine Datenübertragungsrate von 10 GBit/s ermöglichen. Eine internationale Standardisierung der 5G-Frequenzen wird für 2015 erwartet. Der LTE-Nachfolger 5G wird wohl mit Frequenzen von mehreren Gigahertz arbeiten, das exakte Spektrum ist noch nicht festgelegt. Ericsson und IBM entwickeln zusammen Antennen für 5G nach dem Phased-Array-Prinzip.

So könne ein Netzbetreiber mit dem Ericsson Radio System ohne zusätzliche Stellfläche die Netzkapazität stark steigern, die bestehende Sendetürme bereitstellen, erklärt das Unternehmen. Gleichzeitig verbessere sich die Energieeffizienz.

Zentrales Schienensystem

Zentraler Bestandteil des Ericsson Radio Systems ist ein Schienensystem, auf dem sich zusätzliche Module einfacher montieren lassen sollen. Die Schienen können horizontal oder vertikal installiert werden.

Neu sind auch die Outdoor-Mikrozelle Radio 2203 und das Baseband-Modul 5216. Über eine Platine werden im Vergleich zu aktuellen Ericsson-Produkten doppelt so viele Funkzellen unterstützt, wobei sich zugleich LTE-FDD und -TDD-Betriebsmodi realisieren und bis zu 80.000 Teilnehmer versorgen lassen sollen.

Das Angebot wurde um neue IP-Router sowie Ergänzungen bei MINI-LINK-Richtfunk-Produkten erweitert, darunter ein kleineres Indoor-Modul mit höherer Netzknotenkapazität. Weitere Angebote sind ein 1GBit/s-Kleinzellen-Verbindungsmodul mit einer kleineren Stellfläche sowie eine 8 GBit/s-E-Band-Ausrüstung. "Die neuen IP-Router der 6000-Serie sind SDN-fähig und unterstützen Produkte, deren Switching-Kapazität von 100 GBit/s bis zu 2,1 TBit/s reicht", erklärte das Unternehmen.

Erste Implementierungen des Ericsson Radio Systems können aber erst im Laufe des dritten Quartals 2015 erfolgen, wobei die Ericsson Netzwerk-Software 15B zum Einsatz kommen soll. Zweimal pro Jahr sollen Software-Updates erfolgen, um Upgrade-Prozesse zu vereinfachen. Das komplette System wird über eine Management-Lösung gesteuert.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 22. Feb 2015

Kann. Steht da aber kein LTE-Mast, hast du eh verloren.

Crass Spektakel 22. Feb 2015

Interessiert mich nicht, ich will 10GBit FÜR KABEL und bitte preiswert und bald.

SimonDülpers 22. Feb 2015

Wäre es mir mit meinem Octacore Handy über 5G das neuste Tetris mit 5k HD Texturen auf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München
  2. MediaMarktSaturn IT Solutions, München
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. DATAGROUP Business Solutions GmbH, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,00€
  2. 184,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  2. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  3. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  4. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  5. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  6. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  7. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  8. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  9. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  10. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  2. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück
  3. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Inbesondere Verweis auf Teil 7 TKG interessant...

    justjanne | 03:11

  2. Re: Wieso Hass-Kommentare löschen?

    bombinho | 03:08

  3. Re: Betonköpfe

    ChMu | 01:38

  4. Re: Ich finde das ausnahmsweise gut

    Gemüseistgut | 01:30

  5. Re: P2W

    Bendix | 01:04


  1. 15:20

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 12:39

  5. 09:03

  6. 17:45

  7. 17:32

  8. 17:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel