Abo
  • Services:
Anzeige
Der Minister bei der Konferenz
Der Minister bei der Konferenz (Bild: Bundesverkehrsministerium)

5G: Ausrüster schweigen zu Dobrindts Supernetz-Ankündigung

Der Minister bei der Konferenz
Der Minister bei der Konferenz (Bild: Bundesverkehrsministerium)

Bundesverkehrsminister Dobrindt verspricht, dass Deutschland als erstes Land ein mobiles Netz mit Datenraten bis zu 20 GBit pro Sekunde aufbauen wird. Auf kritische Nachfragen schweigen die Netzausrüster jedoch bislang.

Die drei großen Mobilfunkausrüster Nokia, Huawei und Ericsson haben sich nicht auf Nachfragen zu der Ankündigung von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) geäußert, nach der Deutschland als erstes Land ein flächendeckendes Mobilfunknetz der 5. Generation aufbauen wird. Golem.de hatte gefragt, ob diese Ankündigung realistisch sei, da in Deutschland wenig Glasfaser liege. Zudem sind andere Länder wie Japan, Südkorea und die USA bei 5G weiter vorn.

Anzeige

Dobrindt hatte Datenraten bis zu 20 GBit pro Sekunde und Latenzzeiten unter einer Millisekunde für 5G versprochen und erklärt: "Wir wollen, dass Deutschland zum Leitmarkt für 5G wird und als erstes Land ein flächendeckendes 5G-Netz bereitstellt."

Glasfaser ist Voraussetzung

Der IT-Branchenverband Bitkom sprach von einem starken Zeichen für die nächste Mobilfunkgeneration und damit für die Gigabit-Gesellschaft. Dabei müsse eine schlüssige 5G-Strategie aus Bitkom-Sicht zwingend die zentrale Frage der Bereitstellung weiterer Mobilfrequenzen klären. Diese sei Voraussetzung, damit 5G sein volles Potenzial entfalten könne.

Bitkom-Präsident und Telefónica-Chef Thorsten Dirks sagte: "Um bereits ab 2020 flächendeckende 5G-Dienste realisieren zu können, müssen wir jetzt die Weichen stellen. Wir brauchen eine europaweit harmonisierte Frequenzpolitik und eine ausreichende Frequenzausstattung."

Da Mobilfunkstationen in der Regel mit einer leitungsgebundenen Infrastruktur versorgt werden, müsse zugleich der Festnetzausbau vorangetrieben werden. 5G-Basisstationen werden eine Anbindung über Glasfaser erfordern.

Die 5G-Konferenz ist eine Initiative des Bundesministeriums unter Beteiligung der IT-Gipfel-Plattform Digitale Netze und Mobilität, in der 200 Fachexperten aus rund 100 Unternehmen, Verbänden und Institutionen arbeiten.

Nokia und Huawei haben sich später zu unserer Anfrage geäußert. Der Bericht findet sich hier.


eye home zur Startseite
Oktavian 28. Sep 2016

Das gilt nur im Vakuum. In Medien ist die Lichtgeschwindigkeit anders. In Caesium bewegt...

M.P. 28. Sep 2016

Womöglich wird es eine Zwangs-Umstellung eines großen Teils der GSM-Frequenzen auf 5G...

Oktavian 28. Sep 2016

Klar, keine Option für Taschengeldbezieher. Aber man muss ja mal das ganze Paket...

M.P. 28. Sep 2016

Und das ist auch schlimm...

RipClaw 28. Sep 2016

Ich glaube du hast den Sarkasmus in meinem Post nicht ganz verstanden. Ich wei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Smartsteuer GmbH, Hannover
  3. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  4. posterXXL GmbH, Kirchheim-Heimstetten


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€
  2. (heute u. a. mit Dremel-Artikeln, Roccat-Mäusen und Sony Alpha 6000 + Objektiv AF E 16-50 mm für...
  3. 389€

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. IOS 11 Epic Games rettet Infinity Blade ins 64-Bit-Zeitalter

  1. Re: Die Preise sind doch nicht mehr normal...

    Zuryan | 05:20

  2. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Walter Plinge | 05:05

  3. Re: ALAC im Store?!?

    Infamouson | 04:36

  4. Re: Beweise?

    teenriot* | 03:54

  5. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Onkel Ho | 03:36


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel