Abo
  • IT-Karriere:

5G+: AT&T schaltet "5G"-Netz in New York City ein

AT&T bietet sein eingeschränktes 5G+ in Teilen von New York City Geschäftskunden und Entwicklern an. Normale Kunden werden noch nicht versorgt.

Artikel veröffentlicht am ,
AT&T in New York City
AT&T in New York City (Bild: AT&T)

AT&T leuchtet Teile von New York City mit seinem Dienst 5G+ aus. Das gab das Unternehmen am 6. August 2019 bekannt. Der neu verfügbare Service startet zunächst in begrenzten Bereichen und bietet 5G+ über Millimeterwellen nur für Geschäftskunden und Entwickler.

Stellenmarkt
  1. pdv Financial Software GmbH, Hamburg
  2. Flughafen München GmbH, München

"Wir wollten den Service unbedingt hier vorstellen", sagte Amy Kramer, President von AT&T New York mit Blick auf das dicht besiedelte Gebiet. "Die Einführung von 5G+ in New York City ist zum Start begrenzt verfügbar. Wir sind jedoch bestrebt, in enger Zusammenarbeit mit der Stadt die Abdeckung auf weitere fünf Stadtteile auszudehnen." Mit der Bekanntgabe wird New York City zur 21. Stadt, in der AT&T seinen Dienst 5G+ anbietet.

AT&T biete in seinem 5G+-Netzwerk nur Datenraten von 200 bis 300 MBit/s, gab das Unternehmen im Februar 2019 bekannt. Dies werde mit Übertragung per Millimeterwellen-Spektrum erreicht. Insgesamt seien bis zu 400 MBit/s möglich, in Testkonstellationen bis zu 1,5 GBit/s. Der neue Mobilfunkstandard 5G soll jedoch 10 GBit/s, bei einigen Anwendungen sogar 20 GBit/s, eine sehr niedrige Latenzzeit von weniger als 1 Millisekunde und hohe Verfügbarkeit ermöglichen.

Beim Test der Datenübertragungsrate in einem 5G-Netz von AT&T im Juni 2019 wurden mit einem Galaxy S10 5G Datenraten über 1 GBit/s erreicht und oft 1,6 bis 1,7 GBit/s gemessen. Grundlage waren ein Dutzend Geschwindigkeitstests rund um das Gelände von Warner Bros. in Los Angeles, auf dem das Branchenevent AT&T Shape stattfand. Das Gelände war laut Angaben von Cnet mit 5G-Antennen übersät. Bei der Veranstaltung wollte AT&T der Filmindustrie die Vorzüge von 5G demonstrieren und baute darum ein sehr leistungsfähiges Netz auf.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Bestpreis!)
  2. 69,90€
  3. 88,00€
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale

Folgen Sie uns
       


Google Game Builder ausprobiert

Mit dem Game Builder von Google können Anwender kleine, aber durchaus komplexe Spiele entwickeln. Der Editor richtet sich an neugierige Einsteiger, aber auch an professionelle Entwickler etwa für das Prototyping.

Google Game Builder ausprobiert Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /