58 bis 84 Zoll: Toshibas Ultra-HD-TVs kommen im Sommer 2013

In Las Vegas zeigt Toshiba seine zweite Generation von 4K-Fernsehern. Sie soll ab Sommer 2013 auch in Europa auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Toshiba hat auf der CES einen eigenen 4K-Standbereich.
Toshiba hat auf der CES einen eigenen 4K-Standbereich. (Bild: Toshiba/Screenshot: Golem.de)

Auf der Ifa im August 2012 war er noch ein Prototyp, auf der CES 2013 zeigt Toshiba nun eine neue Version eines 84-Zoll-Fernsehers mit 4K-Auflösung (Ultra HD). Er wird mit zwei ebenfalls vorgestellten 65-Zoll- und 58-Zoll-Modellen in diesem Jahr auf den Markt kommen. Alle Modelle stellen 3.840 x 2.160 Pixel dar.

Stellenmarkt
  1. Data Engineer (m/w/d)
    Evonik Operations GmbH, Hanau, Marl
  2. Product Owner (m/w/d) Daten / Technik
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim
Detailsuche

Das Herz der Geräte ist die auf der Ifa präsentierte Cevo Engine 4K, die genügend Leistung zum Skalieren von SD- und HD-Inhalten auf 4K-Auflösung bietet. Auf der Ifa hatte Toshiba bereits angekündigt, dass seine neuen 4K-Fernseher 3D-Bilder im passiven Polarisationsverfahren darstellen werden.

Auf Nachfrage bei Toshiba Deutschland hieß es, die neuen 4K-Fernseher des Unternehmens kämen voraussichtlich ab Juni 2013 auch in Europa auf den Markt. Datenblätter liegen wie bei vielen Konkurrenten noch nicht vor, Details zu den Geräten sollen aber anlässlich der nächsten Toshiba-World im März bekanntgegeben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoins behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoins behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Erderwärmung: Earth's Black Box zeichnet fortschreitenden Klimawandel auf
    Erderwärmung
    Earth's Black Box zeichnet fortschreitenden Klimawandel auf

    Die Earth's Black Box speichert Daten zum Klimawandel, damit Überlebende nach einem Klimakollaps die Ursachen rekonstruieren können.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Dualsense + Destruction All Stars 62,99€ • Alternate (u. a. Corsair 750W-Netzteil 79,90€) [Werbung]
    •  /