Abo
  • Services:
Anzeige
Der Umbau in Mecklenburg-Vorpommern
Der Umbau in Mecklenburg-Vorpommern (Bild: Deutsche Telekom/Screenshot: Golem.de)

56 KBit/s: Telekom-Hytas-Glasfasernetzwerke lassen sich nicht umrüsten

Der Umbau in Mecklenburg-Vorpommern
Der Umbau in Mecklenburg-Vorpommern (Bild: Deutsche Telekom/Screenshot: Golem.de)

Die Telekom kann ihre Hytas-Glasfasernetzwerke in Ostdeutschland nicht retten und muss sie weitgehend neu bauen. Doch schuld an Datenraten von 56 KBit/s oder 64 KBit/s ist nicht die Glasfaser, wie das Video nahelegt.

Die Hytas-Technik, die die Deutsche Telekom in den 1990 Jahren besonders auf dem Gebiet Ostdeutschlands aufgebaut hat, lässt sich nicht umrüsten und muss weitgehend überbaut werden. Das sagte Olaf Poppe, Teamleiter Telekom Deutschland in Mecklenburg-Vorpommern, in einem Youtube-Video des Unternehmens. "Die Technik umzurüsten geht einfach nicht." Die Glasfaser ist nämlich mit veralteter Technik unterbrochen und die letzten Meter sind Kupferkabel.

Anzeige

Hytas steht für Hybrides Teilnehmer-Anschlusssystem. Poppe sagte: "Wir haben Glasfaser liegen, aber nicht bis zum Endkunden. Wir haben da noch aktive Technik dazwischen. Die Baugruppen, die damals Mitte der 90er Jahre entwickelt wurden, haben keine großen Übertragungsraten. Da müssen wir mit Analog- oder ISDN-Geschwindigkeit rechnen, also 56 KBit/s oder 64 KBit/s."

Die Glasfaser ist unterbrochen durch einen sogenannten aktiven Glasfaserverteiler im Netz (AGF) und läuft weiter in ein ONT (Optical Network Termination), von wo aus es mit Kupfer in das Haus des Endkunden weitergeht.

Wo liegt das Problem?

Die Telekom nennt das Video "Hytas oder Glasfaser ist nicht immer die Lösung". Es liegt aber nicht an der Glasfaser, wie Unternehmenssprecher Markus Jodl auf Nachfrage von Golem.de einräumt: "Es ist die aktive Technik, die eine weitere Nutzung nicht erlaubt. Ein neues Glasfaserkabel muss aber trotzdem gezogen werden, weil auf dem alten ja noch Kunden sind."

Dieses Hybride Teilnehmer-Anschlusssystem (Hytas) ist eine deutsche Besonderheit, deren Verbreitung nur durch das von der Europäischen Investitionsbank unterstützte Aufbauprogramm für die neuen Bundesländer zu erklären ist, berichtet der Arbeitskreis Internet-Versorgung Erzgebirge. Zur Förderung strukturschwacher Gebiete begann 1993 der Anschluss von ostdeutschen Wohneinheiten mit Hytas.


eye home zur Startseite
Ovaron 06. Apr 2017

Ich würde mir eine solche Abfrage auch wünschen (bzw. hätte sie mir gewünscht, hab ja...

Faksimile 05. Apr 2017

Reine Vermutung: wenn es technisch mit den Fasern und der Kapazität machbar ist/gewesen...

sneaker 05. Apr 2017

Und wie kam vorher DSL 768/1000 von der Vermittlung, wenn noch kein Kupfer lag? Hört...

PhilippFrank 05. Apr 2017

Die Telekom darf aber nicht zu den Kunden gehen und das so absprechen... (Was meint ihr...

Ovaron 04. Apr 2017

Ich bin, wie stets so auch hier, sehr neugierig. Welcher Teil von "wir nutzen die alten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Stuttgart
  2. Popken Fashion Services GmbH, Rastede
  3. Harvey Nash GmbH, Karlsruhe
  4. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 288,62€
  2. 1.029,00€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Verbrennungsmotor

    Benzin-Drohne soll fünf Tage in der Luft bleiben

  2. Assistenzsysteme

    Kängurus verwirren Volvos

  3. RapidE

    Aston Martin kündigt erstes Elektroauto für 2019 an

  4. Honor 9 im Hands on

    Huawei macht das P10 überflüssig

  5. Qualcomm

    Snapdragon 450 unterstützt Iris-Scan

  6. Google Daydream

    Qualcomm verrät Details zu Standalone-Headsets

  7. Frontier Development

    Weltraumspiel Elite Dangerous für PS4 erhältlich

  8. Petya-Ransomware

    Maersk, Rosneft und die Ukraine mit Ransomware angegriffen

  9. Nach Einigung

    Bündnis hält Facebook-Gesetz weiterhin für gefährlich

  10. SNES Classic Mini

    Nintendo produziert zweite Retrokonsole in höherer Stückzahl



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

Skull & Bones angespielt: Frischer Wind für die Segel
Skull & Bones angespielt
Frischer Wind für die Segel
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. The Frozen Lands Eisige Erweiterung für Horizon Zero Dawn vorgestellt
  3. Rennspiele Thrustmasters T-GT-Lenkrad kostet 800 Euro

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

  1. Re: Bin nur ich so dumm, ...

    Milber | 08:56

  2. Ich sehe nur 64GB "ROM"

    mziegler | 08:54

  3. Re: Schwere Straftaten

    divStar | 08:54

  4. Re: Warte auf Nintendo64 Mini

    kendon | 08:52

  5. Re: wie ist es eigentlich mit us bürgern?

    Schnarchnase | 08:49


  1. 08:58

  2. 08:37

  3. 08:06

  4. 07:40

  5. 06:00

  6. 02:00

  7. 17:35

  8. 17:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel