Abo
  • Services:

502IOT: Das Über-Shield für den Raspberry Pi

Eine neue Aufsteckplatine für Bastelrechner bietet nicht nur eine ganze Reihe zusätzlicher Anschlüsse wie M.2-SATA, sondern auch einen weiteren Ethernet-Port und WLAN-Funktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Pi2Embedded 502IOT
Pi2Embedded 502IOT (Bild: Pi2Design)

Der Hersteller Pi2Design bietet mit dem Pi2Embedded IOT502 eine Aufsteckplatine für den Raspberry Pi und einige kompatible Bastelrechner an, die zusätzliche Anschlüsse und Funktionen für den Rechner bereitstellt. Dazu gehören zwei zusätzliche USB-2.0-Ports, ein M.2-SATA-Anschluss, ein 10/100-Ethernet-Port, ein WLAN-Modul (802.11b/g/n) inklusive Antennenanschluss, eine Echtzeituhr und eine Audiobuchse.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim

Bastler können über Grove-Stecker vier PWM-fähige Digitalanschlüsse, vier analoge Anschlüsse (8-Bit Auflösung), vier I2C-Busanschlüsse und einen UART-Anschluss nutzen. Ein One-Wire-Bus steht über Schraubklemmen bereit, daran hängt bereits ein DS18B20-Temperatursensor.

  • Front 502IOT-Platine (Foto: Pi2Design)
  • Rückseite 502IOT-Platine (Foto: Pi2Design)
Front 502IOT-Platine (Foto: Pi2Design)

Für die Stromversorgung der Platine steht eine Hohlbuchse zur Verfügung. Das Netzteil (8 bis 24 Volt) versorgt dann auch den Raspberry Pi.

Die Aufsatzplatine soll mit allen Raspberry-Pi-Modellen mit einer 40-Pin-GPIO-Leiste funktionieren, einschließlich des Pi Zero. Auch das Odroid C1+ und C2 sowie das Up-Board sollen damit funktionieren.

Preis und Verfügbarkeit

Die Kommunikation zwischen der IOT502-Platine und dem Raspberry Pi erfolgt sowohl über die GPIO-Leiste als auch per Kabel über USB. Für letzteres liefert der Hersteller ein Verbindungskabel mit, das auf der einen Seite in den USB-A-Port des Pi gesteckt wird und auf der anderen Seite in die Micro-USB-Buchse der Platine. Die zusätzlichen USB-Ports, der Ethernet-Port, das WLAN-Modul und ein eingestecktes M.2-Speichermodul werden über diese USB-Verbindung angesprochen. Allzu schnell wird der Zugriff auf Speichermedien und das Netzwerk also nicht werden.

Das 502IOT-Shield kann beim Hersteller bestellt werden und kostet 79 US-Dollar, die Versandkosten betragen 15 US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

croal 01. Mai 2016

die Beste Alternative ist meine Meinung nach das Up Board, Golem hatte mal berichtet...

mars96 13. Apr 2016

Nimm den Odroid C1+ oder den neuen C2 (ab Ende April wieder verfügbar). Die Odroid C1...

gadthrawn 13. Apr 2016

NUC = normaler PC. (Beispiel Cube BRIX PC Intel Celeron N3150, 4 GB, 500 GB Platte...

DY 13. Apr 2016

Gibt eine spezielle Banana PI Version mit 5 LAN Ports. Die sind dann auch besser...

Cöcönut 12. Apr 2016

Wieder was gelernt. Firma dankt!


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /