500 MBit/s: Telekom bringt schnellen Hybrid-Zugang mit 5G und DSL

In einem Podcast legt die Telekom viel zu einem 5G-Hybrid-Feldtest offen. Damit kann lahmes DSL richtig gut werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Hybrid hier noch mit 4G
Telekom-Hybrid hier noch mit 4G (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat die erste Testphase für 5G-Hybrid aus Festnetz und Mobilfunk abgeschlossen. Das geht aus einem Podcast des Netzbetreibers hervor, der am 11. November 2021 veröffentlicht wurde. "In Kombination mit einem LTE-100-Anschluss hat die Hybrid-Variante über 500 MBit/s im Download geliefert", sagte Stephanie Halle von der Telekom-Pressestelle in dem Podcast.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter technischer Kundensupport (m/w/d) für Rechnungswesensoftware
    Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. ERP Manager (m/w/d)
    Hays AG, Marktredwitz
Detailsuche

Dabei kamen 440 MBit/s aus dem Mobilfunk. Und der Höchstwert lag sogar bei 700 MBit/s im Download, betonte Halle. "Und auch im Upload sah es gut aus. Da lag der Wert bei 140 MBit/s und der Höchstwert sogar bei 176 MBit/s". Doch die Telekom und ihre Partner sind noch in der Entwicklungsphase, weitere deutliche Steigerungen seien zu erwarten. Im Dezember 2021 geht der 5G-Hybrid-Test in die zweite Phase.

Für die 5G-Hybrid-Variante sei eine aktive 5G-Antenne im Außenbereich nötig. Doch die Geräte dafür seien klein und handlich und ließen sich ohne Werkzeug befestigen, betonte Halle. "Zum Beispiel über eine Klemme oder eine Schraubzwinge direkt am Fensterbrett. Oder man bringt die Antenne mit einem Klebestreifen direkt an der Fensterfläche an." Dann könne ein Flachbandkabel durch den Fensterrahmen ins Haus in den Router geführt werden. Zu Hybrid-5G findet ein Friendly-User-Test bei der Telekom statt.

Ein Tester, der zuvor nur DSL-50 bekam, berichtete: "Die Performance war absolut spitze. Wir haben 400 bis 450 MBit/s im Download gehabt und 50 im Upload. Da kann man sich nicht beschweren."

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Hybrid-Router Speedport Pro für DSL und LTE von dem französischen Hersteller Sagem wurde bereits im Februar 2019 ausgeliefert. Im Mobilfunk werden bisher 700, 800, 900, 1.500, 1.800 und 2.600 MHz unterstützt, geboten werden hier Cat 6 mit zweifacher Carrier Aggregation.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rolf Schreiter 04. Dez 2021 / Themenstart

Eine Möglichkeit der Verteilung ist der Preis. Dank den Preisen von O2 habe ich zum...

TheBlueFire 28. Nov 2021 / Themenstart

Das Gemeckere ist falsch. Es ist eine gute Lösung.

Leberwurst69 13. Nov 2021 / Themenstart

Richtig. Der alte Router hatte die Anschlüsse, die neueren leider nicht. Wie im Podcast...

Leberwurst69 13. Nov 2021 / Themenstart

....und welche Anwendung sollte das brauchen? Würde ich persönlich egostisch empfinden...

Leberwurst69 13. Nov 2021 / Themenstart

Ja, sehe ich auch so. Zum einen war Hybrid mit LTE300 auch nicht super teuer, auf der...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

  2. Hohe Nachfrage: BMW plant Sonderschichten für den neuen i4
    Hohe Nachfrage
    BMW plant Sonderschichten für den neuen i4

    Das neue Elektroauto ist begehrt: Die Wartezeiten für den BMW i4 könnten ohne zusätzliche Produktion auf bis zu ein Jahr steigen.

  3. Wirtschaftsministerium Niedersachsen: Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband
    Wirtschaftsministerium Niedersachsen
    "Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband"

    Das Recht auf schnelles Internet und Universaldienstverpflichtung sind im neuen Telekommuniktionsgesetz (TKG) noch nicht bestimmt. Bisher gilt eigentlich ein absurder Wert aus der Vergangenheit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /