Abo
  • Services:
Anzeige
Techniker mit Glasfaserkabel
Techniker mit Glasfaserkabel (Bild: Swisscom)

500 MBit/s: Swisscom setzt als Erste in Europa G.fast netzweit ein

Techniker mit Glasfaserkabel
Techniker mit Glasfaserkabel (Bild: Swisscom)

Nach einer langen Testphase geht G.fast in der Schweiz als Fibre To The Street in den landesweiten Einsatz. Damit liegt die Swisscom dennoch weit vor der Deutschen Telekom. Datenraten von bis zu 500 MBit/s seien möglich.

Die Swisscom bietet mit G.fast für ihre Kunden Datenraten von 500 MBit/s an. Das gab der Netzbetreiber am 18. Oktober 2016 bekannt. Nach einer über vierjährigen Projektphase werde der Übertragungsstandard nun im regulären Fibre-To-The-Street (FTTS) -Ausbau schweizweit eingesetzt. Die Technologie erlaube es Swisscom, Datenraten von bis zu 500 MBit/s "rasch und kostengünstig auszubauen".

Anzeige

Im Frühling 2015 konnte Swisscom die ersten Pilotkunden mit dem Standard G.fast versorgen und dabei Erfahrungen für die Weiterentwicklung sammeln. Seit September 2016 kommt nun beim schweizweiten FTTS-Ausbau ausschließlich G.fast-taugliche 16-Port Hardware zum Einsatz. "Bei FTTS werden Glasfasern bis rund 200 Meter vor die Gebäude verlegt. Für die restliche Strecke nutzen wir die bestehende Kupferkabel-Infrastruktur. Im Jahr 2017 folgt die Integration des Übertragungsstandards auch in die 48-Port Hardware sowie in den Fibre to the Building (FTTB) Ausbau."

Ausrüster ist Huawei

Als Ausrüster dürfte Huawei der Swisscom die Technik liefern. Mit G.fast werden bis zu 150 MBit/s bei 250 Metern erreicht, bis zu 500 MBit/s bei 100 Metern und bis zu 1 GBit/s unter 100 Metern. In einem Swisscom-Test mit Kunden in der Gemeinde Biberen in einem "realen Umfeld" seien "zwischen 285 und 402 MBit/s im Downstream und zwischen 85 und 109 MBits/s im Upstream gemessen" worden, erklärte ein Sprecher Golem.de im Jahr 2015. "Die Geschwindigkeit ist dabei natürlich abhängig von der Länge des Kupferkabels."

Swisscom investierte im Jahr 2016 nach eigenen Angaben rund 1,8 Milliarden Franken (1,65 Milliarden Euro) in ihre IT und Infrastruktur. Insgesamt hat Swisscom bis Ende Juni 2016 über 3,3 Millionen Wohnungen und Geschäfte mit Ultrabreitband erschlossen - davon über 2,2 Millionen mit "neuesten Glasfasertechnologien". Damit bezeichnet Swisscom Fibre To The Curb (FTTC) mit Vectoring, Fibre To The Street (FTTS), Fibre To The Building (FTTB) und Fibre To The Home (FTTH).


eye home zur Startseite
neocron 19. Okt 2016

also wenn es um Internet geht, bekommst du auch schnelle Leitungen in Deutschland, nur...

neocron 19. Okt 2016

hmmm, wenn dem so waere, wuerde ich es unterstuetzen. Wobei ich mich nicht auf FTTH...

.02 Cents 19. Okt 2016

Goolge (sogar Bing ^^) liefert nach einfacher Suche nach "glasfaser schweiz...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching
  3. REGUMED Regulative Medizintechnik GmbH, Planegg Raum München
  4. über Ratbacher GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€ (nur bis Samstag)
  2. 27,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  2. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  3. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  4. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  5. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  6. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  7. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  8. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  9. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  10. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)
Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
  1. Wettbewerbsverstoß Google soll Tizen behindert haben
  2. Strafverfahren De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet
  3. Samsung Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs

Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on: Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on
Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
  1. Fernsehstreaming Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos
  2. Fire TV Amazon bringt Downloader-App wieder zurück
  3. Amazon Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

Bodyhacking: Ich, einfach unverbesserlich
Bodyhacking
Ich, einfach unverbesserlich

  1. Re: Etwas bizarres Urteil--

    scrumdideldu | 14:29

  2. Re: warum ist eure hauptseite nicht erreichbar?

    bjs | 14:27

  3. Re: Hätte Windows Phone so ausgesehen, wäre es...

    maverick1977 | 14:26

  4. Re: Nungut, Laut dem Urteil muss der Händler nun...

    scrumdideldu | 14:25

  5. Re: Mal im Ernst

    tingelchen | 14:24


  1. 11:57

  2. 09:02

  3. 18:02

  4. 17:43

  5. 16:49

  6. 16:21

  7. 16:02

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel