• IT-Karriere:
  • Services:

500 Autos pro Tag: Tesla behebt Engpass beim Model 3

Tesla macht Fortschritte bei der Produktion des Model 3. In dieser Woche sollen 500 Autos pro Tag gefertigt worden sein. Das entspricht 3.500 pro Woche - und ist immer noch weit vom Ziel entfernt, Ende des nächsten Quartals wöchentlich 5.000 Stück zu bauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Model 3
Model 3 (Bild: Tesla)

Tesla hat an einem problematischen Teil der Produktionslinie des Model 3 einen Engpass behoben und eine Fertigungsrate von 500 Autos pro Tag erreicht. Dies teilte Unternehmenschef Elon Musk den Mitarbeitern des Elektroautoherstellers mit. Die Produktion läuft an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr. Es bleibt abzuwarten, ob Tesla die Produktionsgeschwindigkeit halten kann. Das Unternehmen strebt bis zum Ende des Quartals eine Produktionsrate von 5.000 Model 3 pro Woche an.

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Tesla veranstaltete vor kurzem einen Hackathon, um zwei Roboterengpässe in der Produktion des Model 3 zu beheben. So wurde laut Musk ein Problem bei der Montage des Akkupacks mit dem Chassis beseitigt, wie Electrek berichtet.

Die Komplexität bei der Fertigung wird künftig noch zunehmen, denn Tesla will auch ein Performance-Model 3 produzieren, das mit einem zweimotorigen Allradantrieb ausgestattet sein wird. Das Fahrzeug kostet 78.000 US-Dollar. Wer nicht so viel Geld für ein Model 3 ausgeben will, aber einen Allradantrieb wünscht, erhält ebenfalls ein Angebot. Ein normales Model 3 mit Dualmotor beschleunigt etwas schwächer und weist eine geringere Endgeschwindigkeit auf.

Das Model 3 ist Teslas erstes Auto, das sich eine breitere Käuferschicht leisten kann. Es sollte den Durchbruch für das Unternehmen bringen. Doch bislang verhindern Probleme in der Produktion, dass das Auto in ausreichend großer Zahl verfügbar ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Ach 30. Mai 2018

Wenn ich von dir regelmäßig mit Behauptungen konfrontiert werde, die nie oder so nie...

Dwalinn 29. Mai 2018

Mit "Übertrieben gesagt" kann man aber nun nicht alles rechtfertigen. :) Aber das...


Folgen Sie uns
       


iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit

Beim iPhone 12 und 12 Pro hat sich Apple vom bisherigen Design verabschiedet - im Test überzeugen Verarbeitung, Kamera und Display.

iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
    5G
    Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

    Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
    Eine Recherche von Achim Sawall

    1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
    2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
    3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

      •  /