Abo
  • IT-Karriere:

50 MBit/s: Breitbandziele der Regierung werden nicht erreicht

Wie erwartet, wird die Regierung ihr Ziel für den Breitband-Ausbau nicht erreichen. In Sachsen-Anhalt kommen nur 43,9 Prozent der Haushalte auf mehr als 50 MBit/s, in Mecklenburg-Vorpommern sind es nur 52,8 Prozent. Nordrhein-Westfalen liegt bei über 100 MBit/s vorn.

Artikel veröffentlicht am ,
Arbeiten am FTTH-Netz der Swisscom
Arbeiten am FTTH-Netz der Swisscom (Bild: Swisscom)

In Deutschland verfügen 71,2 Prozent der Haushalte über Internet mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 50 MBit/s. Das entspricht immerhin einem Anstieg von 22 Prozent im Vergleich zum Jahr 2013. Bei 64,9 Prozent der Haushalte sind die Anschlüsse heute schneller als 100 MBit/s. Das geht aus der Antwort des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsabgeordneten Tabea Rößner hervor, die Golem.de vorliegt.

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Der flächendeckende Breitbandausbau mit 50 MBit/s bis zum Jahr 2018 ist eines der Ziele der Digitalen Agenda, die die große Koalition vor zwei Jahren vorgestellt hatte. Um dies zu erreichen, waren die Bundesmittel von 2,7 auf 4 Milliarden Euro aufgestockt worden. Nach dem aktuellen Stand wird die Vorgabe nicht erreicht.

Große Unterschiede zwischen Stadt und Land

Die Unterschiede zwischen den Bundesländern und Stadt und Land sind groß. In Hamburg verfügen nach den Angaben 94,4 Prozent der Haushalte über Zugänge mit mehr als 100 MBit/s, in Bremen sind es 93,6 Prozent und in Berlin 90,2 Prozent. Sachsen-Anhalt ist dagegen im bundesweiten Vergleich am schlechtesten ausgerüstet. Dort kommen nur 43,9 Prozent der Haushalte auf mehr als 50 MBit/s, in Mecklenburg-Vorpommern sind es 52,8 Prozent, in Brandenburg 57,2 Prozent, in Bayern 68,7 Prozent, in Baden-Württemberg 72,8 Prozent, in Niedersachsen 73 Prozent und in Nordrhein-Westfalen 77,4 Prozent. Im dem Bundesland sind die meisten Verbindungen sogar deutlich schneller: 72,2 Prozent der Haushalte kommen auf Übertragungsraten von mehr als 100 MBit/s, in Bayern sind es 62,4 Prozent.

2,8 Millionen Haushalte in Deutschland haben laut Verkehrsministerium einen direkten Glasfaseranschluss (FTTH/FTTB).

Tabea Rößner sagte Golem.de: "Wir haben in Deutschland ein massives Problem beim Breitbandausbau, trotz stattlicher staatlicher Förderung. Unsere Anfrage zeigt: Bundesminister Alexander Dobrindt wird sein selbstgesetztes Ziel nicht schaffen. Nur knapp ein Drittel der Haushalte im ländlichen Raum hat derzeit die Möglichkeit, mit 50 MBit/s zu surfen, wie Herr Dobrindt die fehlenden zwei Drittel bis Ende nächsten Jahres ausgebaut kriegen will, ist mir schleierhaft. Denn gerade im ländlichen Raum ist der Breitbandausbau mühsam, zeitintensiv und sehr teuer."

Dobrindt (CSU) habe sich des Themas zu spät angenommen und dann die falschen Impulse gesetzt. Die Quittung für die verfehlte Breitbandpolitik bekämen vor allem die Nutzer in Ostdeutschland, die digital abgehängt würden.

Rößner: "Den Glasfaserausbau vernachlässigt Dobrindt komplett, nur 7,1 Prozent aller Haushalte Deutschlands verfügen über einen Glasfaseranschluss (FTTH/B). International liegen wir damit weit zurück. Darum schlagen wir vor, dass der Bund seine Anteile an der Telekom veräußert und den Erlös von zehn Milliarden Euro in den Glasfaserausbau investiert."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 299,00€
  3. 98,99€ (Bestpreis!)

Ovaron 29. Okt 2016

Du hast "Ich habe schon von Solidarität gehört, halte das jedoch für ein Konzept das...

AllDayPiano 26. Okt 2016

Doch, das geht. Aber nur 48h lang - danach schlägt das DRM zu.

der_robert 25. Okt 2016

Naja, die Hardware habe ich ja gemietet. Aber du hast recht, man kann sich ja immer mal...

SJ 25. Okt 2016

50GB / 256 Teilnehmer = 200mbit symmetrisch pro Teilnehmer

spezi 25. Okt 2016

Thüringen findest Du auf Seite 18: http://www.zukunft-breitband.de/SharedDocs/DE/Anlage...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Raumfahrt: Jeff Bezos' Mondfahrt
Raumfahrt
Jeff Bezos' Mondfahrt

Blue Moon heißt die neue Mondlandefähre des reichsten Mannes der Welt, Jeff Bezos. Sie ist vor exklusivem Publikum und ohne Möglichkeit von Rückfragen vorgestellt worden. Wann sie fliegen soll, ist unklar.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Trump will Nasa-Budget für die Mondlandung aufstocken
  2. SpaceIL Israelische Mondlandung fehlgeschlagen
  3. Raumfahrt Trump will bis 2024 Astronauten auf den Mond bringen

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    •  /