Abo
  • Services:
Anzeige
Arbeiten am FTTH-Netz der Swisscom
Arbeiten am FTTH-Netz der Swisscom (Bild: Swisscom)

50 MBit/s: Breitbandziele der Regierung werden nicht erreicht

Arbeiten am FTTH-Netz der Swisscom
Arbeiten am FTTH-Netz der Swisscom (Bild: Swisscom)

Wie erwartet, wird die Regierung ihr Ziel für den Breitband-Ausbau nicht erreichen. In Sachsen-Anhalt kommen nur 43,9 Prozent der Haushalte auf mehr als 50 MBit/s, in Mecklenburg-Vorpommern sind es nur 52,8 Prozent. Nordrhein-Westfalen liegt bei über 100 MBit/s vorn.

In Deutschland verfügen 71,2 Prozent der Haushalte über Internet mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 50 MBit/s. Das entspricht immerhin einem Anstieg von 22 Prozent im Vergleich zum Jahr 2013. Bei 64,9 Prozent der Haushalte sind die Anschlüsse heute schneller als 100 MBit/s. Das geht aus der Antwort des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsabgeordneten Tabea Rößner hervor, die Golem.de vorliegt.

Anzeige

Der flächendeckende Breitbandausbau mit 50 MBit/s bis zum Jahr 2018 ist eines der Ziele der Digitalen Agenda, die die große Koalition vor zwei Jahren vorgestellt hatte. Um dies zu erreichen, waren die Bundesmittel von 2,7 auf 4 Milliarden Euro aufgestockt worden. Nach dem aktuellen Stand wird die Vorgabe nicht erreicht.

Große Unterschiede zwischen Stadt und Land

Die Unterschiede zwischen den Bundesländern und Stadt und Land sind groß. In Hamburg verfügen nach den Angaben 94,4 Prozent der Haushalte über Zugänge mit mehr als 100 MBit/s, in Bremen sind es 93,6 Prozent und in Berlin 90,2 Prozent. Sachsen-Anhalt ist dagegen im bundesweiten Vergleich am schlechtesten ausgerüstet. Dort kommen nur 43,9 Prozent der Haushalte auf mehr als 50 MBit/s, in Mecklenburg-Vorpommern sind es 52,8 Prozent, in Brandenburg 57,2 Prozent, in Bayern 68,7 Prozent, in Baden-Württemberg 72,8 Prozent, in Niedersachsen 73 Prozent und in Nordrhein-Westfalen 77,4 Prozent. Im dem Bundesland sind die meisten Verbindungen sogar deutlich schneller: 72,2 Prozent der Haushalte kommen auf Übertragungsraten von mehr als 100 MBit/s, in Bayern sind es 62,4 Prozent.

2,8 Millionen Haushalte in Deutschland haben laut Verkehrsministerium einen direkten Glasfaseranschluss (FTTH/FTTB).

Tabea Rößner sagte Golem.de: "Wir haben in Deutschland ein massives Problem beim Breitbandausbau, trotz stattlicher staatlicher Förderung. Unsere Anfrage zeigt: Bundesminister Alexander Dobrindt wird sein selbstgesetztes Ziel nicht schaffen. Nur knapp ein Drittel der Haushalte im ländlichen Raum hat derzeit die Möglichkeit, mit 50 MBit/s zu surfen, wie Herr Dobrindt die fehlenden zwei Drittel bis Ende nächsten Jahres ausgebaut kriegen will, ist mir schleierhaft. Denn gerade im ländlichen Raum ist der Breitbandausbau mühsam, zeitintensiv und sehr teuer."

Dobrindt (CSU) habe sich des Themas zu spät angenommen und dann die falschen Impulse gesetzt. Die Quittung für die verfehlte Breitbandpolitik bekämen vor allem die Nutzer in Ostdeutschland, die digital abgehängt würden.

Rößner: "Den Glasfaserausbau vernachlässigt Dobrindt komplett, nur 7,1 Prozent aller Haushalte Deutschlands verfügen über einen Glasfaseranschluss (FTTH/B). International liegen wir damit weit zurück. Darum schlagen wir vor, dass der Bund seine Anteile an der Telekom veräußert und den Erlös von zehn Milliarden Euro in den Glasfaserausbau investiert."


eye home zur Startseite
Ovaron 29. Okt 2016

Du hast "Ich habe schon von Solidarität gehört, halte das jedoch für ein Konzept das...

AllDayPiano 26. Okt 2016

Doch, das geht. Aber nur 48h lang - danach schlägt das DRM zu.

der_robert 25. Okt 2016

Naja, die Hardware habe ich ja gemietet. Aber du hast recht, man kann sich ja immer mal...

SJ 25. Okt 2016

50GB / 256 Teilnehmer = 200mbit symmetrisch pro Teilnehmer

spezi 25. Okt 2016

Thüringen findest Du auf Seite 18: http://www.zukunft-breitband.de/SharedDocs/DE/Anlage...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Friedrich Lütze GmbH, Weinstadt
  2. Bsys Mitteldeutsche Beratungs- und Systemhaus GmbH, Erfurt
  3. Deutsche Telekom Technik GmbH, Stuttgart
  4. BMF Media Information Technology GmbH, Augsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8, James Bond Spectre, John Wick, Fifty Shades of Grey, London Has Fallen)
  2. (u. a. 10 Blu-rays für 50€ und Box-Sets, Serien und Anime-Filme reduziert)
  3. (u. a. Space Jam 11,97€, Ex Machina 9,97€, Game of Thrones 3. Staffel 24,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Pure Audio: Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische
Pure Audio
Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische

  1. Einzige nervige Werbung hat Golem

    Kenterfie | 22:17

  2. Re: Geht bitte nicht wählen!

    plutoniumsulfat | 22:10

  3. Re: Ohne UKW-Sender hört man trotzdem nur Rauschen

    kazhar | 22:07

  4. Re: Die Musik im Herstellervideo..

    nf1n1ty | 21:45

  5. Re: Angst vor FB? Wieso?

    azeu | 21:39


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel