50-ccm-Äquivalent: Yamaha Neo ist ein kleiner Elektroroller für zwei Personen

Yamaha hat mit dem Neo einen Motorroller mit Elektroantrieb vorgestellt, der für Stadtfahrten gedacht ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Yamaha Neo
Yamaha Neo (Bild: Yamaha)

Der Yamaha Neo ist ein Ersatz für einen 50er-Roller mit Verbrennerantrieb. Der Scooter fährt 45 km/h und ist mit einem 2,3-kW-Hinterradnabenmotor ausgerüstet. Die Fahrt ist damit erheblich leiser als mit einem Verbrenner. Aus sieben Metern Entfernung liege der Schalldruckpegel bei etwa 55 dB, während ein Roller mit Verbrennungsmotor etwa 72 dB aufweise, teilte Yamaha mit.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d) C# / .NET Technische Informatik
    Gesellschaft für Gerätebau mbH, Dortmund
  2. Fullstack Entwickler (m/w/d)
    Pfalzwerke Aktiengesellschaft, Ludwigshafen
Detailsuche

Der Ionen-Akku befindet sich unter dem Sitz und kann herausgenommen werden. Er soll eine Reichweite von etwa 37 km bieten. In diesem Modell lässt sich wie bei vielen Rollern ein zweiter Akku unterbringen, so dass die Reichweite verdoppelt wird.

Den Yamaha Neo gibt es in Schwarz oder Weiß. Die Sitzhöhe wird mit 795 mm angegeben. Der Sitz kann aufgeklappt werden, um einen Helm oder Einkäufe zu verstauen. Der Platz wird bei Nutzung eines zweiten Akkus eingeschränkt, weil dieser unter den Rücksitz kommt. Ein Helm soll dennoch weiterhin unter die Sitzbank passen.

  • Yamaha Neo (Bild: Yamaha)
  • Yamaha Neo (Bild: Yamaha)
  • Yamaha Neo (Bild: Yamaha)
  • Yamaha Neo (Bild: Yamaha)
  • Yamaha Neo (Bild: Yamaha)
  • Yamaha Neo (Bild: Yamaha)
  • Yamaha Neo (Bild: Yamaha)
Yamaha Neo (Bild: Yamaha)

Das E-Scoot ist mit LED-Scheinwerfern ausgerüstet und soll ab Mai 2022 in den Handel kommen. Der Preis liegt bei 3.324 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


crustenscharbap 11. Mär 2022

Bei den letzten % braucht das Ladegerät aber keine 12A. Wenn ich mein E Bike lade...

crustenscharbap 11. Mär 2022

Offizielle Antwort: Es ist zu gefährlich und das Verletzungsrisiko bei 55 kmh ist doppelt...

violator 11. Mär 2022

Uff, damit würde ich ja nichtmal zur Arbeit und wieder zurück kommen...

Toto der... 11. Mär 2022

"Vespa Replika" gab es schon vor einem halben Jahrzehnt in Asien mit verschiedenen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /