5 Euro: Apple bietet günstigeres Music-Abo an

Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Music
Apple Music (Bild: Apple)

Apple hat einen speziellen Apple-Music-Tarif vorgestellt, der 5 US-Dollar im Monat kostet - also nur die Hälfte des normalen Abopreises. Der gesamte Apple-Katalog ist dabei auf allen Geräten verfügbar. Damit reagiert Apple auf das ähnlich gestaltete Angebot Amazon Music Unlimited Echo.

Stellenmarkt
  1. IT Networkadministrator (m/w/d)
    Dornier Seawings GmbH, Weßling
  2. Business Analyst*in Anforderungsmanagement (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München (Home-Office möglich)
Detailsuche

Es gibt allerdings eine Einschränkung für die Ersparnis - die Musiksteuerung erfolgt ausschließlich über Siri und nicht über eine App. Apple Music kommt außerdem mit hunderten neuen redaktionell erstellten Playlists für verschiedene Stimmungen und Aktivitäten, die per Sprachbefehl geöffnet werden können. Diese neuen Playlists sind für alle verfügbar, die ein Apple Music Abo haben. Das Apple Music Voice Abo soll ab Herbst 2021 in Deutschland für 4,99 Euro pro Monat erhältlich sein.

  • Homepod Mini in neuen Farben (Bild: Apple)
Homepod Mini in neuen Farben (Bild: Apple)

Apple hat zudem den kleinen Lautsprecher Homepod mini in drei neuen Farben vorgestellt - Gelb, Orange und Blau. Der HomePod mini wird zudem in den bisherigen Farben Weiß und Space Grau angeboten. Die neuen Modelle sollen ab November 2021 für 99 Euro angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  2. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

  3. Konflikt mit den USA: Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft
    Konflikt mit den USA
    Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft

    Eigentlich wollte Edward Snowden parallel die US-amerikanische Staatsbürgerschaft behalten - das wurde ihm unmöglich gemacht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /