Abo
  • IT-Karriere:

5 GHz: Verizon baut ein landesweites Giga-LTE-Netzwerk

In den gesamten USA soll das LTE-Netz zusätzlich das 5-GHz-Frequenzband mitnutzen, das für WLAN genutzt wird. Verizon hat den Einsatz von LTE LAA und weiteren Technologien angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Ericsson Netzwerkausrüstung
Ericsson Netzwerkausrüstung (Bild: Ericsson)

Der Mobilfunkbetreiber Verizon will in den USA landesweit LTE LAA anbieten und damit Datenraten von rund 950 MBit/s erreichen. Das sagte Mike Haberman, Vice President Network Support bei Verizon, dem Onlinemagazin RcrWireless. Zuvor wurden in einem Test im kommerziellen Netzwerk des Betreibers mit Ericssons Micro Radio 2205 Datenübertragungsraten von 953 MBit/s erreicht.

Stellenmarkt
  1. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  2. WEMAG AG, Schwerin

Dabei kam 4X4 MIMO und 256 QAM gleichzeitig zum Einsatz. Drei 5-GHz und ein 20-MHz-Bereich wurden kombiniert. Verizon verwendete Antennen verschiedener Hersteller.

LAA (Licensed Assisted Access) wurde eigentlich entwickelt, um die LTE-Nutzung in großen Räumen zu verbessern. Die Technik richtet sich an Picozellen, kleine Mobilfunkzellen mit niedriger Sendeleistung, die in großen Gebäuden wie Flughäfen oder Einkaufszentren genutzt werden können - im 5-GHz-Frequenzband, das für WLAN genutzt wird, generell aber technologieneutral ist.

LAA braucht neue Hardware

"Die werden überall im ganzen Land auftauchen", sagte Haberman zum Ausbau mit LAA-Antennen. Die regionalen Teams von Verizon würden in den nächsten Monaten die Standorte ausbauen. Haberman betonte, dass LAA nicht über Software implementiert werden könne, sondern stattdessen neue Antennen an den Mobilfunkstandorten erforderlich seien.

Direkt nutzen könnten LTE LAA nur Besitzer von Smartphones mit einem integrierten Modem Qualcomm-Snapdragon X16, es bietet dreifache Carrier-Aggregation mit einer Modulation von 256 QAM, 4 x 4 MIMO mit vier Antennen und LTE im WLAN-Spektrum mit LTE-U (Unlicensed) oder LAA (Licensed Assisted Access). Dadurch wird ein Downstream von bis zu 1 GBit/s erreichbar, der Upstream beträgt bis zu 150 MBit/s. Doch von der höheren Datenrate würden auch alle anderen Nutzer profitieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. 344,00€

Proctrap 11. Aug 2017

ich denke da wurde was massiv missverstanden, du zielst auf den falschen. ich meine nicht...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B - Test

Der Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuem Pi-Modell trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.

Raspberry Pi 4B - Test Video aufrufen
Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

    •  /