5 Euro: Deutsche Telekom senkt die Preise für Hybrid

Die Telekom bietet ihren Hybridzugang zu einem günstigeren Preis an. Wer einen sehr langsamen DSL-Tarif und Magenta Zuhause gebucht hat, bekommt die Hybrid-LTE-Option umsonst.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Hybrid im Festnetz und Mobilfunk
Mit Hybrid im Festnetz und Mobilfunk (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom bietet einen neuen Tarif für ihren Hybrid-Router, der Festnetz und Mobilfunk verbindet. Das gab das Unternehmen am 28. Juli 2020 bekannt. Die Hybrid-LTE-Option ist nun bei allen Magenta-Zuhause-Tarifen für 4,95 Euro monatlich buchbar.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in - Creative Innovation Lab (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. SAP BW/BI Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Essen
Detailsuche

Den Hybrid-Router Speedport Pro von dem französischen Hersteller Sagem gibt es für 389,82 Euro oder im Mietmodell für monatlich 9,70 Euro.

Zur Einführung der neuen Hybrid-LTE-Option gibt es Angebote: Bei Buchung bis zum 30. September erhalten Kunden die Option in den ersten drei Monaten ohne Aufpreis. Internetkunden mit geringen DSL-Datenraten von weniger als 16 Megabit pro Sekunde bekommen in den Tarifen Magenta Zuhause XS und S die Option ohne Aufpreis. Die Mindestvertragslaufzeit der Hybrid-Option beträgt drei Monate.

Der Hybridrouter Speedport Pro wurde bereits im Februar 2019 ausgeliefert. Im Mobilfunk werden 700, 800, 900, 1.500, 1.800 und 2.600 MHz unterstützt, geboten werden hier Cat 6 mit zweifacher Carrier Aggregation. "Allerdings hat der Router einige Software Updates erhalten. Er unterstützt jetzt zum Beispiel auch den neuen Verschlüsselungsstandard WPA3 und kann als Mesh-Basis genutzt werden", sagte Telekom-Sprecherin Michaela Weidenbrück Golem.de auf Anfrage.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Festnetz kann der Router ADSL, VDSL, Vectoring, Supervectoring und Glasfaser verbinden. Laut Telekom ist das Gerät auf Datenübertragungsraten von bis zu 2.500 MBit/s vorbereitet. Damit unterstützt es den neuen Tarif Magenta Zuhause XL und "alle künftigen Stufen des Netzausbaus". Mit VDSL-Supervectoring sind damit 250 MBit/s und über LTE 300 MBit/s möglich, was gebündelt 550 MBit/s ergibt. Der Speedport Pro hat zwölf WLAN-Antennen. Unterstützt werden die Standards ac und n, das Gerät ist abwärtskompatibel zu a/b und g.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


notuf 12. Nov 2021

19,95 ¤ | monatlich MagentaZuhause S Monat 1 bis Monat 6 19,95 ¤ ab Monat 7 34,94 ¤ ab...

schnedan 29. Jul 2020

hatten hier max. 2MBit/s. Zum Überbrücken bis der Glasfaserausbau fertig ist, habe ich...

Sandeeh 29. Jul 2020

Selbst im Speckgürtel von Frankfurt gibt's sehr dicht bewohnte Gegenden, wo mit viel...

elknipso 29. Jul 2020

Ich verstehe was Du meinst, und kann die Argumentation durchaus nachvollziehen. Klar...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  2. Telefónica: Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert
    Telefónica
    Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert

    Seit August 2010 laufen in Deutschland LTE-Netze. Nun wird 5G langsam wichtiger, doch die Berliner U-Bahn ist noch immer nicht für alle mit 4G versorgt.

  3. Sono Motors: Solarauto Sion steht vor dem Aus
    Sono Motors
    Solarauto Sion steht vor dem Aus

    Sono Motors hat nicht mehr genug Geld für den Aufbau der Serienproduktion des Solarautos Sion. Nun soll die Community finanziell helfen. Mal wieder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /