5 Euro am Tag: Homeoffice-Steuerpauschale geplant

Die große Koalition will einem Medienbericht zufolge eine Homeoffice-Steuerpauschale beschließen, um Arbeitnehmer zu entlasten.

Artikel veröffentlicht am ,
Homeoffice
Homeoffice (Bild: Pexels)

Die große Koalition plant eine finanzielle Entlastung für Arbeitnehmer im Homeoffice. Laut einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung soll die neue Homeoffice-Steuerpauschale bei 5 Euro am Tag und maximal 600 Euro im Jahr liegen.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker Systemintegration (m/w/d)
    Staatliches Bauamt Kempten, Kempten (Allgäu)
  2. Software-Entwickler / Developer-Fullstack / Datenbank (m/w/d)
    ZKM Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Karlsruhe
Detailsuche

Es geht also nicht darum, die gesamte Jahresarbeitszeit im Homeoffice zu verbringen und dafür die Pauschale zu bekommen, sondern um 120 Tage im Jahr. Als Richtschnur können 220 Arbeitstage im Jahr angesetzt werden.

Die Entlastung der Bürger durch die Homeoffice-Pauschale soll dem Bericht zufolge bei insgesamt einer Milliarde Euro liegen.

Derzeit gibt es ohne eigenes, räumlich abgeschlossenes Arbeitszimmer, das den Mittelpunkt der beruflichen Tätigkeit ausmacht, keine Möglichkeit, die gesamten Kosten für die Arbeit von zuhause steuermindernd in der Einkommensteuererklärung anzugeben, sondern nur maximal 1.200 Euro. Das gilt nur, wenn keine andere Arbeitsmöglichkeit vorhanden ist.

Unzählige Deals und Schnäppchen am Cyber Monday

Pandemiebedingt arbeiten jedoch seit Monaten viele Arbeitnehmer im Homeoffice. Dabei entstehen ihnen zusätzliche Kosten etwa für Strom und Heizung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Razer: Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da
    Razer
    Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

    Wieder 14 Zoll, erstmals mit AMD-Chip: Das neue Razer Blade kombiniert einen 75-Watt-Ryzen mit der flottesten Geforce RTX.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

  2. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

Flasher 04. Dez 2020

Wenn die Frau auch vernünftig verdient und nicht das Heimchen am Herd ist, dann bringt...

crazypsycho 03. Dez 2020

Natürlich darfst du das. Den alten Stuhl kannst du verschenken, entsorgen, verkaufen...

crazypsycho 01. Dez 2020

Ich brauche da nur an letzten Winter zu denken. Da hat es ständig geregnet. War schon...

kevla 01. Dez 2020

Eindeutig die bessere Wahl. :) Ohne jetzt danach zu suchen würde ich auch behaupten...

Hallonator 01. Dez 2020

Ich rechtfertige mich nicht in argumentiere gegen die meiner Meinung nach vollkommen...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /