4K/8K-Fernseher: Samsung soll keine W-OLED-Panels von LG kaufen

Zumindest vorerst scheint Samsung ohne W-OLED-Panels von LG zu planen, stattdessen soll der Fokus auf Fernsehern mit QD-OLEDs liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
LG produziert W-OLED-Panels exklusiv.
LG produziert W-OLED-Panels exklusiv. (Bild: LG)

Seit Monaten sollen Samsung und LG darüber verhandeln, dass Erstere bei Letzteren sogenannte W-OLED-Panels kaufen. Diese auch als WRGB-OLED bezeichnete Technik war als Ergänzung zu den hauseigenen QD-OLED-Modellen gedacht, laut The Elec wird daraus in diesem Jahr aber wohl nichts mehr - wie es 2023 aussieht, ist hingegen noch offen.

Stellenmarkt
  1. Datenschutzexperte Schwerpunkt IT-Technik (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. SAP ABAP Entwickler (m/w/d)
    ZOLLERN GmbH & Co. KG, Sigmaringendorf-Laucherthal
Detailsuche

LG bietet als einziger Hersteller besagte W-OLED-Panels an, für die sich auch Samsung interessiert - selbst eine gemeinsame Fertigung soll im Gespräch gewesen sein. Der vorläufige Stopp würde bedeuten, das LG nur acht statt wie geplant zehn Millionen Einheiten verkaufen würde; zumindest wurden The Elec solche Informationen zugespielt.

WRGB- oder W-OLED-Panels nutzen multiple Leuchtdioden, wobei immer drei zusammen geschaltet sind - RGB ergibt weiß. Für drei der Subpixel wird daraus per Farbfilter Rot, Grün sowie Blau erzeugt und ein viertes leuchtet weiß, um die Helligkeit zu erhöhen. Bei Samsungs QD-OLEDs hingegen werden blaue OLEDs als Hintergrundbeleuchtung eingesetzt, davor sitzt eine Schicht aus Nanopartikeln zur Farberzeugung.

QD-OLED erzeugt bunte Ränder

Erste Monitore und Fernseher von Samsung zeigen, dass die Technik zwar exzellente Werte bei Helligkeit, Farben und Kontrast erreicht. Zumindest als PC-Display eignen sich die Panels aber nur bedingt, wie der Test des Alienware AW3423DW zeigt: Durch die dreieckige Anordnung der Subpixel kommt es zu grünen und violetten Rändern an kontraststarken Kanten wie schwarzer Schrift auf hellem Grund - bei WRGB mit klassischer Matrix nicht.

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    10.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die einst als Alternative zu OLEDs gedachten Micro-LEDs lassen sich bisher für Fernseher in handelsüblichen Größen wie 65 Zoll noch nicht wirtschaftlich fertigen, was einer der Gründe sein dürfte, wieso Samsung sich parallel zu den eigenen QD-OLED- auch für LGs W-OLED-Panels interessiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trollversteher 30. Mai 2022 / Themenstart

Ist bekannt - aber was soll uns dieser Kemmentar jetzt genau sagen? Hey! Früher musste...

DerCaveman 30. Mai 2022 / Themenstart

... sondern an Samsungs "Spar-Matrix". Ein weiteres Problem bei Samsung: kein Dolby Vision.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kosmologie
Im Weltraum hört dich niemand knallen

Die kosmische Hintergrundstrahlung wird gerne als das "Echo des Urknalls" bezeichnet. Dabei ist sie weder beim Urknall entstanden noch ist sie ein Echo. Zeit für eine Klarstellung.
Von Helmut Linde

Kosmologie: Im Weltraum hört dich niemand knallen
Artikel
  1. Photovoltaik: Tesla zeigt Solar-Anhänger mit Starlink-Antenne
    Photovoltaik
    Tesla zeigt Solar-Anhänger mit Starlink-Antenne

    Tesla hat auf der Ideenexpo in Hannover einen Anhänger mit ausfahrbaren Photovoltaik-Modulen nebst Starlink-Antenne vorgestellt.

  2. Kryptogeld: Auch Kryptobroker Voyager Digital meldet Insolvenz an
    Kryptogeld
    Auch Kryptobroker Voyager Digital meldet Insolvenz an

    Die Marktentwicklung und die Pleite von Three Arrows Capital haben dem Krypto-Broker Voyager Digital schwer zugesetzt.

  3. Layouten mit LaTex: Setzt du noch oder gestaltest du schon?
    Layouten mit LaTex
    Setzt du noch oder gestaltest du schon?

    LaTex bietet viele Möglichkeiten, Briefe durch Schriftarten, Buchstabenbreiten und spezielle Kopf- und Fußzeilen besonders aussehen zu lassen.
    Eine Anleitung von Uwe Ziegenhagen

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /