4HANA und ERP: SAPs neue Lizenzierung soll Bestandskunden entgegenkommen

SAP will sein Abrechnungsmodell umstellen. Automatische Systeme sollen nicht mehr als Nutzer gezählt, sondern nach Transaktionen bewertet werden. Umstrukturierungen bei den Projektteams sollen Verträge flexibler machen. In Zukunft sollen Kunden auch ihre eigenen Abrechnungen erstellen können.

Artikel veröffentlicht am ,
SAPs neue Lizenzierung soll flexibler sein.
SAPs neue Lizenzierung soll flexibler sein. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Das Softwareunternehmen SAP will seine Abrechnungsmethoden überarbeiten. Es soll künftig Kunden und Nutzern besser möglich sein, automatisierte und von Menschen genutzte Konten und deren Transaktionen besser abrechnen zu können. Das gibt das Unternehmen in einer News-Meldung bekannt. Die Abrechnung unterscheidet demnach besser zwischen direktem und indirektem Zugriff.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Full Stack
    Captana GmbH, Ettenheim
  2. Business Process Manager (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Bovenau
Detailsuche

Den direkten Zugriff definiert SAP als Aktionen, die von echten Personen getätigt werden. Diese werden nach der Anzahl der menschlichen Nutzer abgerechnet. Der indirekte oder digitale Zugriff umfasst die Implementation von SAP-Funktionen in Bots, Internet-of-Things-Geräten oder anderen Programmen, die automatisiert auf Daten zugreifen wollen.

Abrechnung nach Transaktionen, nicht nach Nutzerzahl

Diese sollen nach der Anzahl an getätigten Transaktionen und verarbeiteten Dokumenten abgerechnet werden. Bisher sei genau das ein großes Problem für SAP-Kunden gewesen, da sie nach der Anzahl der Nutzer bezahlen mussten - egal ob Mensch oder Algorithmus. Die neuen Zahlungsmethoden beziehen sich auf die Produkte SAP ERP, SAP S/4HANA und SAP S/4HANA Cloud - alles häufig genutzte Software des Herstellers. Existierende Kunden können sich dabei entscheiden, ob sie nach dem neuen oder dem alten Prinzip abgerechnet werden möchten.

Parallel zu Lizenzierungsänderungen kündigt SAP einen Wechsel der internen Unternehmensstruktur an. Der eigentliche Verkauf von Lizenzen soll strikter von einer anderen Abteilung geregelt werden als der eigentliche Support, der Kunden bei der Compliance und Implementierung hilft. Grund dieser Änderung sei die schwierige Umsetzung neuer gewünschter Funktionen gerade bei Altverträgen, was laut SAP für Frustration sorge. Das Unternehmen arbeite derweil auch an einer Schnittstelle, mit der Kunden ihre Abrechnung selbst einsehen und organisieren können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /